4,7
5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
439 Bewertungen aus 7 Quellen
ADAC Suche öffnen

Berufskraftfahrer: Alles über den spannenden Beruf

So wirst du Berufskraftfahrer

Inhaltsverzeichnis
Icon für die Zahl 1 - 123FAHRSCHULE

Um Berufskraftfahrer zu werden, musst du eine duale Ausbildung machen

Icon für die Zahl 2 (zwei) - 123FAHRSCHULE

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer dauert 3 Jahre

Icon für die Zahl 3 (drei) - 123FAHRSCHULE

Voraussetzung für den Beruf ist ein Führerschein der Klassen C und CE

Der Weg zum Berufskraftfahrer Wie werde ich Berufskraftfahrer?

Du überlegst Berufskraftfahrer zu werden? Wir liefern dir alle Informationen darüber was du dafür mitbringen musst, auf welchem Weg du an dein Ziel gelangst und wie deine beruflichen Perspektiven aussehen.

Bevor du dich über eine mögliche Ausbildungsstelle informierst, solltest du dich fragen, ob der Beruf des Kraftfahrers zu dir passt.

Suchst du z. B. nach einer Tätigkeit, bei der du nie lange an einem Ort, sondern ständig unterwegs bist? Hast du Freude am Fahren und bist noch dazu sehr verantwortungsbewusst sowie technisch interessiert? Dann ist eine Tätigkeit als Berufskraftfahrer genau das Richtige für dich!

Wie läuft die Ausbildung zum Berufskraftfahrer ab?

Die Berufskraftfahrerausbildung ist eine klassische duale Ausbildung. Das heißt, du lernst nicht nur in deinem Ausbildungsbetrieb, sondern gehst zusätzlich zur Berufsschule. In den 3 Jahren der Ausbildung lernst du alles, was du über Motoren, Fahrwerke sowie die elektrischen und mechanischen Systeme der Fahrzeuge wissen musst.

Sobald du die Theorie beherrschst, machst du dann natürlich den Lkw-Führerschein der Klasse C und CE. Im 2. Lehrjahr fährst du bereits mit einer Begleitperson deines Ausbildungsbetriebs im regionalen Raum, bevor du im letzten Lehrjahr dann eigenständig durch ganz Deutschland fahren kannst.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Ausbildung erfüllen?

Für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer gibt es keinen speziellen Voraussetzungen. Du hast aber die besten Chancen, wenn du einen Haupt- oder Realschulabschluss mitbringst und bestenfalls bereits 18 Jahre alt bist sowie den Führerschein der Klasse B gemacht hast.

LKW-Führerschein bei der 123FAHRSCHULE

Wenn du dich für die Ausbildung zum Kraftfahrer entschieden hast, kannst du deinen Führerschein in den Klassen C und CE in der Fahrschule in Duisburg machen. Bei uns bekommst du deine Fahrausbildung in modernen Räumen mit neuester technischer Ausstattung und wirst von top ausgebildeten Fahrlehrern begleitet.

Gut zu wissen!

Den C-Führerschein kannst du normalerweise erst mit 21 Jahren machen, nur wenn du ihn im Rahmen der Ausbildung zum Kraftfahrer machst, wird das Mindestalter auf 18 Jahre heruntergesetzt.

Was bekomme ich als Berufskraftfahrer für ein Gehalt?

Die Verdienste von ausgebildeten Kraftfahrern können – je nach gewählter Fachrichtung – stark variieren. Während der Ausbildung gibt es hingegen nur geringe Unterschiede.

Ausbildungsgehalt:

Im 1. Lehrjahr startest du zunächst mit einem Mindestgehalt von 530 € im Monat, je nach Ausbildungsbetrieb kann sich dein monatlicher Verdienst im 3. Lehrjahr auf bis zu 800 € steigern.

Einstiegsgehalt:

Nach Beendigung der Ausbildung hängt dein Gehalt stark davon ab, in welcher Fachrichtung des Berufs du anschließend genau arbeitest. Wenn du beispielsweise Busfahrer werden möchtest, arbeitest du im öffentlichen Dienst und dein Gehalt richtet sich nach den jeweiligen Tarifen. Dafür brauchst du dann jedoch auch noch einen Führerschein der Klasse D.
Dein Einstiegsgehalt liegt jedoch meistens bei ca. 1600€ brutto pro Monat. Nach einigen Jahren Berufserfahrung kannst du dann ca. 2000€ bis 2300€ verdienen.
Das beste Gehalt als Lkw Fahrer bekommst du, wenn du dich auf eine bestimmte Fachrichtung spezialisierst, zum Beispiel auf den Transport von Gefahrgütern. Dann kannst du monatlich bis zu 4000€ brutto verdienen.

Welche Perspektiven gibt es für Berufskraftfahrer?

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kannst du z.B. in den folgenden Bereichen Arbeiten:

  • im Personenverkehr
  • bei Speditionen
  • bei Entsorgungsfirmen
  • bei Umzugsdienstleistern

Egal für welche Fachrichtung du dich entscheidest, als ausgebildeter Kraftfahrer hast du eine große berufliche Sicherheit.

Kraftfahrer im Personenverkehr:

Öffentliche Verkehrsmittel werden sowohl von Pendlern, als auch in der Freizeit immer häufiger genutzt. Im Personenverkehr hast du also immer gute berufliche Chancen. Ein weiterer Vorteil des Personenverkehrs liegt darin, dass du kürzere, meist regionale Strecken fährst und deine Arbeitszeiten flexibler sind. In dieser Fachrichtung kannst du also auch dann gut arbeiten, wenn du Beruf und Familie vereinen möchtest.

Der Beruf des Lastkraftfahrers:

Durch die stetig zunehmende Globalisierung werden weltweit immer mehr Güter von A nach B transportiert. Die beruflichen Aussichten in diesem Bereich bieten dir also eine große Sicherheit, denn Lastkraftfahrer werden immer gebraucht. Wenn du gerne europaweit unterwegs sein möchtest und keine Problem damit hast, auch mal mehrere Tage am Stück nicht zu Hause zu sein, ist diese Fachrichtung optimal für dich.

Das Wichtigste in Kürze:

Als Berufskraftfahrer arbeitet man z. B. in den folgenden Positionen:

  • im Personenverkehr
  • bei Speditionen
  • bei Entsorgungsfirmen
  • bei Umzugsdienstleistungen

Die Berufskraftfahrerausbildung ist eine klassische duale Ausbildung, die in der Regel 3 Jahre dauert.

Folgende Inhalte könnten dich ebenfalls interessieren: