Überholen

Das musst du wissen, um sicher zu Überholen!






Überholen

Überholen ist eines der kompliziertesten Fahrmanöver. Lerne daher mehr darüber, was du beim Überholen alles beachten musst, damit du dich und andere nicht gefährdest. Interessierst du dich auch für andere Fahrmanöver? Dann informiere dich genauer darüber, was du beim AbbiegenWenden, Rückwärtsfahren, Nebeneinanderfahren oder Einfahren beachten musst.


Wie fährst du sicher an anderen Fahrzeugen oder Hindernissen vorbei?

Grundsätzlich gilt beim Vorbeifahren:


  • Wenn du Ausscheren möchtest, musst du auf den nachfolgenden Verkehr achten.
  • Beim Ausscheren und beim Wiedereinordnen musst du blinken.
  • Entgegenkommende Fahrzeuge musst du durchfahren lassen. Warte nötigenfalls.

Achte beim Vorbeifahren auf ausreichend Seitenabstand. Halte etwa eine Türbreite Abstand, denn bei parkenden Fahrzeugen könnte unachtsam eine Türe geöffnet werden, oder das Fahrzeug könnte unerwartet anfahren und ausscheren. Rechne auch damit, dass Fußgänger und insbesondere Kinder unaufmerksam zwischen geparkten Autos die Straße betreten. Um dahinterstehende Personen frühzeitig zu erkennen, hilft ein weit vorausschauender Blick unter die Fahrzeuge. Fahre nicht einfach hinter deinem Vordermann her, sondern beobachte den Gegenverkehr aufmerksam und entscheide eigenständig, ob du genug Platz zum Fahren hast oder nicht. Fahre an großen Fahrzeugen mit besonders erhöhter Aufmerksamkeit vorbei. Sie könnten denen Gegenverkehr oder wichtige Verkehrszeichen verdecken.



Denke daran:

Wenn auf den angrenzenden Fahrspuren jemand ein parkendes Fahrzeug oder ein sonstiges Hindernis umfahren muss, solltest du besonders vorsichtig fahren. Rechne damit, dass derjenige dabei auf deine Fahrspur ausschwenkt.


Wie verhältst du dich an einer Engstelle?

An einer Engstelle können nicht zwei Fahrzeuge gleichzeitig passieren. Häufig sind hier Schilder aufgestellt, die vorgeben, welche Fahrzeugmaße nicht überschritten werden dürfen und Schilder, welche die Vorfahrt regeln.

Verkehrsverhalten-Engstelle-Grafik1.svg
Verkehrsverhalten-Engstelle-Grafik2.svg

Engstellen können durch folgende Verkehrsschilder angekündigt werden:

verkehrszeichen-fahrbahnverengung_rechts.pngverkehrszeichen-fahrbahnverengung_beidseitig.pngverkehrszeichen-fahrbahnverengung_links.png


Grundsätzlich ist derjenige wartepflichtig, auf dessen Seite sich die Verengung befindet. Wenn eine Verengung dadurch entsteht, dass auf beiden Seiten parkende Fahrzeuge stehen, macht derjenige Platz, der z. B. in eine Lücke zwischen den parkenden Fahrzeugen ausweichen kann. Ansonsten gilt, dass der Vorrang hat, der die Verengung zuerst erreicht hat, es sei denn Verkehrsschilder geben eine andere Regelung vor.

Verkehrszeichen-Vorrang-vor-dem-Gegenverkehr.jpg

Dieses Schild gibt dir an einer Engstelle Vorrang.

Verkehrszeichen-Vorrang-des-Gegenverkehrs(1).jpg

Bei diesem Schild musst du dem Gegenverkehr an der Engstelle Vorrang gewähren.



Wichtig:

Wenn du bemerkst, dass dein Gegenverkehr nicht wartet, obwohl du Vorrang hast, verminderst du deine Geschwindigkeit und hältst nötigenfalls an, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.


Was musst du beim Überholen beachten?

Wenn du an einem Fahrzeug vorbeiziehst, dass sich in dieselbe Richtung bewegt wie du oder wartet, überholst du es offiziell. Das tust du im Normalfall immer links. Es gibt jedoch einige Ausnahmen von dieser Regel:


  • Fahrzeuge, die sich bereits zum Linksabbiegen eingeordnet haben, darfst du rechts überholen.
  • Schienenfahrzeuge überholst du rechts, da die Schienen in der Regel in der Fahrbahnmitte liegen. Nur wenn die Schienen zu weit rechts liegen oder du dich in einer Einbahnstraße befindest, darfst du auch links überholen.

Befolge beim Überholen folgende Schritte:


  1. Beobachte den nachfolgenden Verkehr im linken Außenspiegel – hier ist der tote Winkel am kleinsten.

  2. Um den Gegenverkehr zu beobachten, vergrößerst du den Abstand zu deinem Vordermann und fährst leicht versetzt im Fahrstreifen.

  3. Sobald du genug Platz zum Überholen hast, blinkst du.

  4. Vergewissere dich nochmal durch einen Blick in den linken Außenspiegel und einen Schulterblick, dass hinter dir alles frei ist.

  5. Schere aus und gib kräftig Gas, ohne dabei das Tempolimit zu überschreiten.

  6. Überhole mit ausreichend Seitenabstand (mindestens 1,5 Meter bei Zweiradfahrern und Fußgängern, mindestens 1 Meter bei anderen mehrspurigen Fahrzeugen).

  7. Wenn du das überholte Fahrzeug im Innenspiegel siehst, blinkst du rechts und scherst wieder ein.




Wichtig:

Um den Platz, den du zum Überholen brauchst, richtig einzuschätzen, musst du bedenken, dass nicht nur du dich bewegst, sondern dein Gegenverkehr sich gleichzeitig auf dich zu bewegt. Daher muss die überschaubare Strecke mindestens doppelt so lang sein, wie dein eigentlicher Überholweg.


Beispiel:

Wenn du mit 100 km/h unterwegs bist und einen Lkw überholen möchtest, der 70 km/h fährt, ist dein Überholweg etwa 400 Meter lang. Daher musst du mit dem Überholvorgang spätestens 800 Meter entfernt vom Gegenverkehr bzw. vor einer Kuppe oder Kurve beginnen. Solltest du dich mit der Entfernung verschätzen, brichst du den Überholvorgang sicherheitshalber ab.


Wo ist das Überholen verboten?

Überholvorgänge können leicht zu gefährlichen Situationen führen. Da das Risiko je nach vorhandenen Gegebenheit größer wird, gibt es einige Situationen, in denen ein Überholverbot gilt. Du darfst nicht überholen:


  • Vor unübersichtlichen Straßenstellen (Kreuzungen, Kuppen, Kurven)
  • An Fußgängerüberwegen und Bahnübergängen
  • Bei unklaren Verkehrslagen
  • Wenn du den Gegenverkehr oder den zu Überholenden behindern würdest
  • Wenn du den nachfolgenden Verkehr gefährden würdest
  • Wenn du nicht mit ausreichender Geschwindigkeitsdifferenz überholen könntest
  • Wenn du das Tempolimit überschreiten müsstest
  • Wenn ein Überholverbot durch Schilder vorgegeben ist

Verkehrszeichen-ueberholverbot-fuer-Kraftfahrzeuge-aller-Art.jpg

Dieses Verkehrszeichen gibt ein Überholverbot für mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen vor.


Verkehrszeichen-ueberholverbot-fuer-Kraftfahrzeuge-ueber-3,5-t.jpg

Hier darfst du mit einem Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5 Tonnen (einschließlich Anhänger) oder einer Zugmaschine, keine mehrspurigen Kraftfahrzeuge oder Krafträder mit Beiwagen überholen. Da Pkw und Busse von diesem Verbot ausgenommen sind, wird die Regelung im alltäglichen Sprachgebrauch auch als Überholverbot für Lkw bezeichnet.




Wodurch entstehen beim Überholen besondere Gefahren?

Eine der größten Gefahren bei Überholvorgängen sind Fehleinschätzungen durch den Fahrer. Wenn du merkst, dass du z. B. die Geschwindigkeit des Gegenverkehrs zu niedrig, den Überholweg zu kurz oder die Entfernung zum Gegenverkehr zu groß eingeschätzt hast, solltest du den Überholvorgang abbrechen. Bemerkst du, dass ein Überholer des Gegenverkehrs sich verschätzt hat und nicht rechtzeitig einscheren kann, bremst du ab und fährst scharf rechts. Wenn sich jemand nach dem Überholen vor dir wieder einordnet, bremst du leicht ab, bis der Sicherheitsabstand wiederhergestellt ist.

Verkehrsverhalten-Fahrmanoever-Auto-ueberholt-mehrere-Fahrzeuge-auf-Landstrasse.jpeg

Hinter langsam fahrenden Fahrzeugen bilden sich häufig 
Kolonnen. Ergibt sich die Möglichkeit zum Überholen, sollte das vorderste Fahrzeug als Erstes überholen. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Fahrzeuge aus dem hinteren Teil der Kolonne zuerst überholen. Dadurch entstehen hohe Risiken, denn der Überholweg wird dadurch extrem lang. Es könnte plötzlich Gegenverkehr auftauchen, ohne das genug Platz zum Einscheren vorhanden ist. Auch könnte einer der anderen Fahrer zeitgleich beschleunigen und ausscheren. Lasse “Kolonnenspringer” im Zweifelsfall einscheren, um keinen Unfall zu provozieren.


Auch ohne Kolonne können Langsamfahrer zum Risiko werden. Da sie den Verkehrsfluss häufig stark behindern, verleiten sie zu gefährlichen Überholmanövern und erhöhen die Gefahr von Auffahrunfällen. Überhole sie dennoch nur, wenn das risikofrei möglich ist. Ansonsten bleibst du entspannt und fährst hinter dem langsam fahrenden Fahrzeug, bis du gefahrlos vorbeiziehen kannst. Wer selbst nur langsam fahren kann oder darf, sollte an einer geeigneten Stelle sein Tempo reduzieren oder sogar anhalten, um nachfolgenden Fahrern das Überholen zu ermöglichen.

Verkehrsverhalten_Fahrzeug-groß-verschmutzt.jpg
Gerade landwirtschaftliche Fahrzeuge solltest du nur mit äußerster Vorsicht überholen. Ihre Blinker sind häufig verdeckt oder schmutzig, sodass du nicht erkennen kannst, wenn der Fahrer abbiegen möchte. Auch die Sicht des Fahrers nach hinten ist durch Anbaugeräte oder Ladung häufig stark eingeschränkt. Rechne daher beim Überholen damit, dass der Fahrer dich nicht sieht und unvermittelt ausschert oder abbiegt.

Auch das Überholen von Lkw wird je nach Situation schnell zum Sicherheitsrisiko. Aufgrund ihrer Größe können Lkw die Sicht auf wichtige Verkehrszeichen oder auf den Querverkehr verdecken. Daher gilt: Überhole Lkw nie kurz vor einer Kreuzung!


Verkehrsverhalten-bei-Fahrmanoevern-radfahrer_von_hinten.jpeg

Wer einen 
Radfahrer überholen möchte, muss vor allem darauf achten, dass er den Radfahrer während des gesamten Überholvorgangs nicht gefährdet. Bedenke daher, dass Radfahrer nicht immer ihre Spur halten, am Berg häufig pendeln und ohne Schulterblick an parkenden Autos oder anderen Hindernissen vorbeifahren. Überhole deshalb nur mit reichlich Seitenabstand (mind. 1,5 Meter). Fährt ein Radfahrer vor dir an einem Hindernis vorbei, solltest du ihn erst überholen, wenn die Engstelle vorbei ist. Besonders gefährlich ist das Überholen bei Schnee oder Eis. Nicht nur die Radfahrer fahren unsicherer als sonst und könnten rutschen, auch bei dir besteht Rutschgefahr und dein Anhalteweg verlängert sich deutlich.

Allee-w800px.jpg

Alleen haben häufig eine geringe Fahrbahnbreite. Dadurch kannst du selbst Radfahrer häufig nicht überholen, solange du Gegenverkehr hast. Rechne damit, dass Fahrzeuge mit hohen Aufbauten über die Fahrbahnmitte fahren, um Ästen auszuweichen. Alleen haben oftmals eine gewölbte Fahrbahnmitte. Bedenke beim Überholen, dass sich dein Fahrzeug dadurch mal in die eine und mal in die andere Richtung neigt.


Verkehrsverhalten-Fahrmanoever-Draengler-Autobahn.jpeg

Auf Autobahnen ist das Überholen grundsätzlich einfacher, da du keinen Gegenverkehr hast. Während des Überholvorgangs kann es jedoch passieren, dass du plötzlich einen Drängler hinter dir hast, der unbedingt schneller fahren möchte und daher zu dicht auffährt. Lasse dich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und “räche” dich auch nicht durch kurzes Antippen der Bremse. Fahre gelassen weiter und lasse den nachfolgenden Fahrer sobald wie möglich passieren.


Praxistipp:

Wenn du überholt wirst, solltest du es dem Überholenden einfacher machen. Dadurch sinkt das Risiko eines Unfalls deutlich. Fahre daher möglichst weit rechts und beschleunige nicht. Wenn du dich bereits zum Linksabbiegen an der Mittellinie eingeordnet hast, wartest du, bis der Überholer vorbeigefahren ist und biegst erst dann ab.


Was tun, wenn du plötzlich einem Hindernis ausweichen musst?

Wenn im Straßenverkehr unerwartet ein Hindernis vor dir auftaucht, musst du schnell reagieren. In den meisten Fällen ist eine sofortige Vollbremsung die beste Lösung. Tritt das Bremspedal schlagartig und mit voller Kraft durch, um die maximale Bremswirkung zu erreichen. Um nicht mit dem Hindernis zusammenzuprallen wirst du reflexartig versuchen auszuweichen. Bei modernen Autos mit ABS kannst du trotz durchgetretener Bremse lenken. Hat dein Auto kein ABS, sind die Reifen während des Bremsens blockiert. Um Auszuweichen musst du daher die Bremse vollständig lösen. Erst dann kannst du lenken.



Das könnte dich zum Thema Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern ebenfalls interessieren: