ADAC ADAC
4,6
5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
459 Bewertungen aus 7 Quellen
Suche öffnen

Dein erstes Auto: Das solltest du wissen

Wir erklären dir, was du zu deinem ersten Auto wissen musst

Jetzt online anmelden
Inhaltsverzeichnis

Wenn du deine praktische Fahrprüfung geschafft hast und deinen Führerschein in den Händen hältst, ist es vermutlich nicht mehr weit: Dein erstes Auto! Ein eigenes Auto bedeutet jede Menge Freiheit und Unabhängigkeit. Aber natürlich ist auch eine hohe finanzielle Belastung damit verbunden. Du solltest dich daher unbedingt vorher fragen, was für einen Erstwagen du brauchst.

Kaufst du lieber einen Neuwagen oder möchtest du dein erstes Auto gebraucht kaufen? Und welche Ausstattung braucht dein künftiges Fahrzeug? Wir erklären dir alles, was du über dein erstes Auto wissen solltest.

Der Autokauf Worauf sollte man achten, wenn man sein erstes Auto kaufen möchte?

Bevor du anfängst, dich nach Fahrzeugen für Fahranfänger umzusehen, solltest du dir genau überlegen, was für ein Auto du brauchst. Du solltest dich z. B. fragen, wie häufig du den Wagen nutzen wirst und ob du überwiegend kurze oder lange Strecken zurücklegen musst. Wie viel Platz muss dein Kfz bieten? Nimmst du häufig mehrere Personen mit oder bist du überwiegend allein unterwegs? Musst du mit deinem Erstwagen viel transportieren können oder reicht auch ein kleiner Kofferraum?

 
Experten empfehlen Fahranfängern, sich ein Anfängerauto mit einer geringen Leistung von 65 bis 70 PS auszusuchen. Eine zu hohe Leistung sorge schnell für eine Überschätzung der Fähigkeiten und schränke dadurch die Sicherheit ein.

Außerdem sollte beim Kauf von Gebrauchtwagen darauf geachtet werden, dass ein Kilometerstand von 100.000 Kilometern nicht überschritten wird. Denn je mehr Kilometer ein Auto gefahren ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Funktion und Sicherheit eingeschränkt sind.

Bevor du dein erstes Auto kaufen kannst, musst du dich entscheiden, ob du einen Gebraucht- oder einen Neuwagen möchtest. Die meisten Fahranfänger haben nur ein begrenztes Budget zur Verfügung, zumal ja der teure Führerschein gerade erst bezahlt wurde. Daher bietet sich ein Gebrauchtwagen an. Wenn du jedoch mehr Geld ausgeben kannst, ist es eventuell sinnvoll, in einen Neuwagen zu investieren. In beiden Fällen solltest du die jeweiligen Vor- und Nachteile kennen.


 

Gebrauchtwagen

Laut Statistiken entscheiden sich die meisten Fahranfänger dafür, als erstes Auto einen ca. 6 bis 7 Jahre alten Gebrauchtwagen zu kaufen. Der größte Vorteil dabei ein Auto gebraucht zu kaufen, liegt beim geringeren Kaufpreis. Weitere Vorzüge sind z. B. auch, dass der Wagen bereits eingefahren ist und eventuell schon der ein oder andere Kratzer vorhanden ist. Dadurch braucht man sich bei seinem ersten eigenen Auto keine allzu großen Sorgen zu machen, einen Lackschaden zu verursachen und kann sich etwas sorgloser darauf konzentrieren, seine Fahrpraxis auszubauen.

Gleichzeitig können Lackschäden aber auch ein Nachteil sein, wenn man großen Wert auf ein besonders schönes erstes Auto legt. Neben kleineren Schäden, kann es bei einem Gebrauchtwagen zudem schwer fallen, eventuelle Mängel zu erkennen und richtig einzuschätzen. Deshalb ist es besonders wichtig, das Fahrzeug vor einem möglichen Kauf komplett durchchecken zu lassen und sich ein genaues Bild von dessen Zustand zu machen.

Neuwagen

Die Vorteile bei einem Neuwagen liegen in erster Linie in der aktuellsten Sicherheitstechnik sowie einem geringen Kraftstoffverbrauch durch moderne Motoren. Viele Neuwagen sind zudem mit zahlreichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die vor allem Fahranfängern sehr viel zusätzliche Sicherheit bieten. Außerdem ist die Kfz-Steuer für Neuwagen in der Regel günstiger. Ein späterer Weiterverkauf ist bei einem Neuwagen meist einfacher, als bei einem Auto, das bereits gebraucht gekauft wurde – ein weiterer positiver Aspekt.

Doch auch ein Neuwagen bringt einige Nachteile mit sich. Er ist nicht nur sehr viel teurer in der Anschaffung, sondern hat zudem auch einen enormen Wertverlust innerhalb der ersten Jahre. Außerdem kann es gerade bei Fahranfängern für ein unsicheres Fahrverhalten sorgen, wenn sie Angst haben, den Lack des neuen Wagens durch kleine Fehler zu beschädigen.

Auto-Kosten Welche Autokosten kommen auf mich zu?

Die Ausgaben für ein Auto setzen sich aus 3 verschiedenen Teilbereichen zusammen. Neben den Anschaffungskosten entstehen fixe und variable Kosten. Die Spanne der Anschaffungskosten für ein Auto ist sehr groß. Sie hängen von der Marke, dem Modell, der Größe und Ausstattung sowie natürlich vom Alter des Fahrzeugs ab. Für ein gut erhaltenes, ca. 6 Jahre altes Auto kann man jedoch mit Preisen zwischen 3.000 und 7.000 € rechnen. 

Zu den Fixkosten zählen z. B. die Haftpflichtversicherung und die Kfz-Steuer. Auch hier lässt sich Geld sparen, je nachdem für welches Fahrzeug man sich entscheidet. Für Neuwagen werden in der Regel geringere Steuern fällig, dafür ist die Autoversicherung meist teurer.

Grundsätzlich ist die Kfz-Versicherung für Fahranfänger am höchsten, da diese Fahrergruppe statistisch am häufigsten in Verkehrsunfälle verwickelt ist. 

Die variablen Kosten setzen sich aus den Beträgen zusammen, die sich nicht genau berechnen lassen und die häufig auch unerwartet fällig werden können. Dazu gehören z. B. Ausgaben für Reparaturen, Ersatzteile und Reifenwechsel, aber auch Benzinkosten. Der Spritverbrauch ist schließlich nicht nur vom Fahrzeug, sondern auch von der Fahrweise abhängig. Außerdem schwanken die Benzinpreise täglich, weshalb sich diese Kosten kaum genau kalkulieren lassen.

Kosten sparen Wie kann ich Autokosten sparen?

Um die Ausgaben für dein erstes Auto möglichst gering zu halten, gibt es einige Möglichkeiten zu sparen. Bereits die Anschaffungskosten lassen sich reduzieren, wenn man sich vorher die Zeit nimmt, verschiedene Autotypen und -händler zu vergleichen. Außerdem solltest du dich informieren, welche Steuer- und Versicherungsbeiträge bei den verschiedenen Modellen auf dich zukommen würden. Je nach Fahrzeug gibt es dabei beträchtliche Preisunterschiede.

Auch die Kfz-Versicherungen selbst solltest du einem gründlichen Vergleich unterziehen, um nur so viel Geld auszugeben, wie wirklich nötig. Wenn du dein erstes Auto dann gekauft hast, solltest du darauf achten, möglichst spritsparend zu fahren. Dafür ist es zusätzlich sinnvoll, den Reifendruck regelmäßig zu kontrollieren. Außerdem solltest du die Benzinpreise immer im Auge behalten. Mit der Zeit wirst du herausfinden, wo und wann das Tanken am günstigsten ist. Bei den meisten Tankstellen steigen die Preise z. B. Abends und an bestimmten Wochentagen.

Auto Finanzierung Dein erstes Auto finanzieren oder leasen?

Bevor du nun dein erstes Auto kaufen kannst, gilt es noch eine wichtige Frage zu klären: Das Budget. Hast du bereits genug Geld angespart oder bekommst z. B. von den Eltern etwas dazu, kannst du dein Fahrzeug direkt bar bezahlen. Andernfalls kannst du den Kauf auch finanzieren, indem du einen Kredit dafür aufnimmst. Eine weitere Alternative ist eine Ratenzahlung direkt beim Verkäufer. Diese Möglichkeit bieten jedoch nicht alle Autoverkäufer an und muss daher genau abgesprochen werden.

Gut zu wissen!
Einige Banken bieten spezielle Autokredite an. Dabei kannst du den Wagen selbst als Sicherheit hinterlegen und musst dadurch häufig weniger Zinsen zahlen. Informiere dich am besten vorher bei deiner Bank.

 

Vor- und Nachteile beim Auto-Leasing

Beim Leasing zahlt man eine monatliche Summe an den Autohändler und hat das Fahrzeug somit nur zur Miete. Leasingverträge laufen in der Regel 2 bis 5 Jahre. Wenn sie abgelaufen sind, kann man den Vertrag entweder verlängern, endgültig beenden oder das Auto kaufen. Die monatlichen Leasingraten sind häufig günstiger als die Raten bei einer Finanzierung über Kredit. Allerdings können erhebliche Mehrkosten entstehen. Es ist z. B. meist vertraglich festgesetzt, in welcher Werkstatt der Wagen zur Inspektion und für Reparaturen vorgestellt werden soll. Viele Firmen verlangen außerdem eine Vollkaskoversicherung. Die entstehenden Kosten muss dann der Leasingpartner – also der Fahrer des Autos – übernehmen. Zudem kommen nach Ende des Vertrages häufig hohe Abschlusskosten auf einen zu – z. B. wenn Schäden am Auto entstanden sind oder falls mehr Kilometer gefahren wurden, als vertraglich vereinbart.

Vor- und Nachteile der Finanzierung beim Auto-Kauf

Wenn du dich dafür entscheidest einen Kredit aufzunehmen, um dein Auto zu finanzieren, solltest du vorher einen genauen Finanzplan machen. Bei einem Ratenkredit zahlst du monatlich nur eine verhältnismäßig kleine Summe und musst so nicht gleich den vollen Betrag für dein neues Auto aufbringen.

Allerdings kann es – je nach Höhe der Raten – einige Jahre dauern, bis dein Wagen abbezahlt ist. Hinzu kommen Zinsen, die du zusätzlich zu den reinen Kosten für’s Auto an die Bank zahlen musst. Du musst also garantieren können, dass du über den gesamten Zeitraum genug Geld aufbringen kannst.

Dein erstes Auto kaufen Hilfreiche Tipps für den Autokauf

Es gibt viele verschiedene Anlaufstellen, um ein Auto zu kaufen. Einen Neuwagen kauft man in der Regel direkt im Autohaus, doch auch Gebrauchtwagen kann man dort häufig bekommen. Andere Möglichkeiten ein gebrauchtes Auto zu kaufen, hat man z. B. bei Gebrauchtwagenhändlern, bei Privatpersonen über Kleinanzeigen bzw. Internetportale oder auch bei Bekannten und Verwandten. 

Ist der Kaufpreis angemessen?

Informiere dich unbedingt bereits vorher über die gängigen Preise für die Fahrzeuge, die dich interessieren. Dafür bietet sich z. B. die Schwacke-Liste an. Dies ist eine Preisliste, in der tausende Fahrzeugarten aufgeführt sind. Es finden sich hier sowohl zahlreiche Gebraucht- als auch Neuwagen. Du kannst die Schwacke-Liste auch online abrufen. Dabei gibst du die Daten und Werte (Marke, Modell, Kraftstoffart, Türenanzahl, Kilometerstand etc.) des Autos ein und erhältst eine entsprechende Wert-Auskunft. Dieser Service ist zwar nicht kostenlos, aber dennoch sinnvoll, um sich an den gängigen Preise orientieren und anhand derer gut verhandeln zu können.
Das Handeln ist nämlich ein weiterer sehr wichtiger Aspekt beim Auto kaufen. Die meisten Händler setzen den Kaufpreis für Gebrauchtwagen zunächst höher an, damit sie einen gewissen Verhandlungsspielraum haben. Daher sollte man immer versuchen, sich auf einen niedrigeren Preis zu einigen.

Das Fahrzeug genau überprüfen

Wenn man ein Fahrzeug gebraucht kaufen möchte, ist es außerdem besonders wichtig, den genauen Zustand des Autos zu kontrollieren. Dafür sollte man auch einen Blick unter sowie in das Fahrzeug werfen. Wir raten dir, dafür einen erfahrenen Menschen mitzunehmen, der dich sowohl beim Durchchecken des Wagens als auch beim Verhandeln unterstützt.

Denn gerade bei Fahranfängern versuchen einige Verkäufer, deren Unerfahrenheit auszunutzen. Außerdem sollte man unbedingt die Papiere des Kfz einsehen und sich bisher vorgenommene Reparaturen und Inspektionen bescheinigen lassen. Manipulationen am Kilometerstand z. B. lassen sich für Laien kaum feststellen. Werkstätten führen den Kilometerstand jedoch mit auf, wenn sie ein Auto in der Reparatur hatten. Falls der Wagen vorher schon einmal den Besitzer gewechselt hat, ist der Stand der Kilometeranzeige beim letzten Verkauf außerdem im Fahrzeugbrief angegeben.

Der Kaufvertrag

Bei jedem Autokauf sollte man unbedingt einen schriftlichen Vertrag aufsetzen. Auch wenn du Verwandten oder Freunden einen Wagen abkaufst, ist ein schriftlicher Kaufvertrag unerlässlich, um spätere Streitigkeiten und Konflikte zu vermeiden. Folgende Angaben sollten darin unbedingt aufgeführt sein:

  • Name und Adresse von Käufer und Verkäufer
  • Fahrzeugdaten
  • Zubehör
  • Zahlungsvereinbarung
  • Zustand des Autos
  • Ort der Übergabe
  • Datum und Unterschrift von beiden Seiten

Nach dem Autokauf Ich habe mein erstes Auto gekauft. Was nun?

Du hast dir dein erstes eigenes Auto gekauft? Herzlichen Glückwunsch! Bevor du allerdings damit fahren darfst, musst du noch ein paar Dinge erledigen.

Versicherung

Für alle in Deutschland angemeldeten Fahrzeuge muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Die Kfz-Versicherung ist für Fahranfänger am höchsten. Doch wer einige Tipps berücksichtigt, kann dabei bares Geld sparen. Als erstes sollte man die verschiedenen Versicherung und deren Kosten genau vergleichen, um die günstigste zu finden. Wer an einem Fahrsicherheitstraining teilnimmt, kann bei vielen Versicherungen zusätzlich Kosten sparen.

Wem die Versicherung dennoch zu teuer ist, der kann sein erstes Auto auch zunächst über seine Eltern versichern lassen.

Zulassung

Nachdem du dein erstes Auto gekauft hast, musst du es anmelden und auf deinen Namen umschreiben lassen. Dafür musst du zur Kfz-Zulassungsstelle gehen und deinen Personalausweis, eine Versicherungsbestätigung, beide Zulassungsbescheinigungen und einen Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung vorlegen.