Umweltschutz

Dieses Verhalten hilft, die Umwelt weniger zu belasten



Inhalt Lektion 13 – Umweltschutz

  1. Was ist für umweltschonendes und energiesparendes Fahren wichtig?
  2. Was sind Umweltzonen?


Umweltschutz

Natürlich belastet Autofahren die Umwelt. Trotzdem gibt es verschiedene Verhaltensweisen, die dazu beitragen können, möglichst wenig Kraftstoff zu verbrauchen und dadurch die Umweltbelastung zu reduzieren. Auch optimal funktionierende Fahrzeugtechnik ist wichtig für eine möglichst geringe Umweltverschmutzung. Lerne deshalb auch mehr über Betriebstüchtigkeit und Verkehrstüchtigkeit.


Was ist für umweltschonendes und energiesparendes Fahren wichtig?

Durch den technischen Fortschritt werden unsere Autos immer sparsamer sowie abgasärmer und dadurch auch umweltfreundlicher. Trotzdem ist die Umweltbelastung durch Kraftfahrzeuge immer noch enorm. Wie stark du mit deinem Fahrverhalten die Umwelt belastet, kannst du jedoch beeinflussen. Durch folgende Tipps kannst du Kraftstoff sparen und dadurch die Umwelt (und deinen Geldbeutel) schonen:

Das richtige Fahrzeug wählen

Wie sehr du durch deine Autofahrten die Umwelt belastest, hängt wesentlich davon ab, was für ein Fahrzeug du fährst. Achte daher schon beim Fahrzeugkauf darauf, einen Wagen mit möglichst geringem Kraftstoffverbrauch, guter Umweltverträglichkeit und bestmöglicher Recyclingfähigkeit zu wählen. Wie gut ein Auto bei diesen Faktoren abschneidet, zeigen Emissions- und Effizienzklasse.

Keine Kurzstrecken

Der Kraftstoffverbrauch eines Autos liegt auf den ersten Kilometern deutlich über dem Normalverbrauch, da der Motor noch kalt ist. Versuche deshalb Kurzstrecken (unter 3 Kilometer) zu vermeiden, bilde für notwendige Fahrten nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften oder steige auf das Fahrrad bzw. auf öffentliche Verkehrsmittel um.

Motor abschalten

Schalte, wenn du an Ampeln oder Bahnschranken wartest oder wenn du im Stau stehst, den Motor ab. Die Zündung solltest du jedoch direkt wieder einschalten, damit Blinker und Licht funktionieren. Auch beim Be- und Entladen sollte der Motor ausgeschaltet werden. Wer den Motor in solchen Situationen konsequent abschaltet, kann dadurch bis zu 30% Kraftstoff sparen. Benutze auch Klimaanlage, Sitzheizung und Co. nur dann, wenn sie wirklich benötigt werden, denn durch die Benutzung verbrauchst du ebenfalls Kraftstoff.

Vorausschauend fahren

Versuche, vorausschauend zu fahren, sodass du möglichst selten abrupt abbremsen oder beschleunigen musst. Nutze, wenn sich die Möglichkeit ergibt, die Schubabschaltung, und lasse dein Auto ohne Gas zu geben einfach rollen.

Untertourig fahren

Hohe Gänge und niedrige Drehzahlen können viel Energie und damit Kraftstoff sparen. Nutze daher den ersten Gang nur zum Anfahren und schalte im Anschluss so schnell wie möglich hoch. Fahre danach in einem möglichst niedrigen Drehzahlbereich. Auch innerorts kannst du auf längeren, gleichmäßigen Strecken im höchsten Gang fahren. Grundsätzlich gilt: Schalte so früh wie möglich hoch und so spät wie möglich zurück! Nur wenn du besonders schnell beschleunigen musst, also z. B. beim Überholen, schaltest du frühzeitig runter, um Beschleunigungsreserven zu haben.

Geringer Ballast und Luftwiderstand

Je mehr Ladung dein Auto transportieren muss, desto höher ist auch der Kraftstoffverbrauch. Vor allem Dachladung lässt den Verbrauch stark ansteigen, da der Luftwiderstand sich deutlich erhöht. Nimm daher Lastenträger ab, wenn sie nicht in Benutzung sind und belade dein Auto nur mit den Dingen, die du auch wirklich brauchst.

Richtiger Reifendruck

Wenn der Reifendruck zu niedrig ist, kommt es zu sogenannten Walkarbeiten. Das bedeutet, dass der Reifen sich beim Fahren deutlich verformt. Dadurch erhöht sich der Rollwiderstand und der Kraftstoffverbrauch steigt an. Achte daher immer auf den richtigen Reifendruck. Dadurch lässt sich Kraftstoff sparen und die Umwelt schonen.

Wartungen

Nur wenn der Motor technisch einwandfrei arbeitet und richtig eingestellt ist, wird die Umwelt möglichst wenig belastet. Lasse dein Auto daher regelmäßig warten. Wenn deine Luftfilter verschmutzt, die Zündkerzen verrußt oder Zündung, Vergaser bzw. Einspritzanlage verkehrt eingestellt sind, erhöht sich der Kraftstoffverbrauch deutlich. Auch defekte Auspuffanlagen können die Umwelt belasten. Achte daher auf übermäßigen Qualm und Ölverlust. Gerade bei Letzterem musst du sofort handeln, da schon ein Tropfen Öl ca. 600 Liter Trinkwasser ungenießbar machen kann. Auch der Katalysator und die Klimaanlage sollten regelmäßig gewartet werden.

Verbrauch kontrollieren

Wenn dein Kraftstoffverbrauch sich deutlich verändert, solltest du dein Auto in die Werkstatt bringen, um die Ursache zu ermitteln. Kontrolliere deinen Kraftstoffverbrauch daher regelmäßig, z. B. indem du ihn nach jedem Tankstopp ausrechnest.

Lärm vermeiden

Auch Lärm zählt als Umweltbelastung. Versuche, die entstehende Lautstärke möglichst gering zu halten. Verzichte daher auf unnötig starkes Beschleunigen, Spielen mit dem Gas, hohe Motordrehzahlen und Kavalierstarts. Auch lautes Türenzuschlagen, unnötiges Hupen (z. B. zur Begrüßung) und laute Musik sollten vermieden werden. Achte auch darauf, dass dein Auto nicht durch etwaige Defekte, wie schadhafte Schalldämpfer oder einen fehlenden Auspuff, zur unnötigen Lärmbelästigung wird.

Was sind Umweltzonen?

Zwecks Umweltschutz und zum Schutz der Bevölkerung haben Städte und Gemeinden die Möglichkeit, den Kraftfahrzeugverkehr zu beschränken oder sogar ganz zu verbieten. Wenn die Feinstaubbelastung in der Luft einen gesetzlich festgelegten Grenzwert überschreitet, kann daher eine sogenannte “Umweltzone” eingerichtet werden. Solche Zonen werden durch folgende Schilder gekennzeichnet:



verkehrszeichen-beginn_umweltzone.png

verkehrszeichen-ende_umweltzone.png

In den Umweltzonen gilt grundsätzlich ein Verkehrsverbot. Folgende Fahrzeuge sind jedoch davon ausgenommen:



Durch ein Zusatzzeichen können weitere Fahrzeuggruppen, die mit einer entsprechenden Feinstaubplakette gekennzeichnet sind, von dem Verbot ausgenommen werden. Diese Plakette muss gut sichtbar an die Windschutzscheibe geklebt werden.

Technische-Bedingungen-Strassenverkehr-umweltplaketen.jpeg

Je nach Umweltplakette gehört das Fahrzeug einer bestimmten Schadstoffgruppe an. In manchen Umweltzonen werden nur einzelne Gruppen vom Verbot ausgenommen. Die Umweltplaketten sind bei der Zulassungsstelle sowie überall da, wo Fahrzeuguntersuchungen durchgeführt werden können, erhältlich.



Das könnte dich zum Thema Technische Bedingungen ebenfalls interessieren: