Parkverbot

Wo gilt ein Parkverbot und was bedeutet es?




Parkverbot

Um böse Überraschungen zu vermeiden, ist es wichtig, genau zu wissen, wo Parkverbot herrscht. Generell gilt: Überall dort, wo ein Halteverbot gilt, darf auch nicht geparkt werden. Es gibt jedoch noch einige zusätzliche Regeln, wo du dein Auto nicht parken darfst.

Wie sieht das Schild “Parkverbot” aus?

Offiziell gibt es kein Parkverbot-Zeichen. Im alltäglichen Gebrauch wird jedoch das Verkehrszeichen “eingeschränktes Halteverbot” häufig als Parkverbot bezeichnet. Hier darfst du bis zu 3 Minuten halten. Länger darfst du an dieser Stelle nur stehen, wenn du Leute ein- oder aussteigen lässt sowie zum Be- und Entladen.
Ruhender Verkehr_eingeschraenktes_haltverbot.png

Wo ist Parken verboten?

In vielen Bereichen ist es nicht erlaubt, sein Auto zu parken,weil dadurch die Verkehrssicherheit gefährdet werden würde. Zu diesen Bereichen zählen:


  • Kreuzungen und Einmündungen

Bis zu 5 Meter davor und dahinter (gemessen von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten) darf nicht geparkt werden.

Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt 5 Meter davor und dahinter ein Parkverbot, außerhalb geschlossener Ortschaften 50 Meter vor und hinter dem Andreaskreuz.

Bis zu 15 Meter vor und hinter dem Schild “Haltestelle”.

  • Wo Grenzmarkierungen das Parken verbieten
  • Auf Vorfahrtstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften.
  • An Fahrstreifenbegrenzungen oder einseitigen Fahrstreifenbegrenzungen, wenn zwischen der durchgezogenen Linie und dem parkenden Fahrzeug weniger als 3 Meter Platz bleiben.

An vielen Stellen würden Andere durch parkende Autos behindert werden. Deshalb gilt an folgenden Stellen ein Parkverbot:


  • Vor Bordsteinabsenkungen
  • Vor Grundstücksein- bzw. ausfahrten

Auf schmalen Straßen darfst du auch gegenüber nicht parken.

Hier darfst du nur in den dafür gekennzeichneten Flächen parken.

  • Über Schachtdeckeln und anderen Verschlüssen

Gilt nur dort, wo das Parken auf dem Gehweg erlaubt ist.

  • Dort wo Andere dadurch gekennzeichnete Parkflächen nicht mehr nutzen können.

Welche Regeln gelten für Parkraumbewirtschaftungszonen?

 


verkehrszeichen-beginn_einer_parkraumbewirtschaftungszone.png

Verkehrszeichen-Ende-einer-Parkraumbewirtschaftungszone.jpg


Grundsätzlich darf in einer so gekennzeichneten Zone zwar geparkt werden, jedoch nur mit Parkschein oder Parkscheibe. Durch ein Zusatzschild wird angegeben, was du benutzen musst. Denke daran: Ohne Parkschein bzw. -scheibe oder gültigen Bewohnerausweis stehst du im Parkverbot!


Deinen Parkschein, deine Parkscheibe oder deinen Parkausweis musst du gut lesbar in deinem Auto anbringen. Durch Verkehrszeichen oder Gesetze vorgeschriebene Halt- oder Parkverbote gelten natürlich auch in Parkraumbewirtschaftungszonen.


verkehrszeichen-parken.pngverkehrszeichen-parken.pngverkehrszeichen-parken.png
zusatzzeichen_schwerbehindertenparken.pngzusatzzeichen_bewohnerparken.pngzusatzzeichen_parken_mit_parkschein.jpg

 


Auch bei diesen Schilderkombinationen gilt: Wenn du nicht zu der auf dem Zusatzzeichen aufgeführten Personengruppe gehörst, darfst du hier nicht parken.

Wo gilt ein Parkverbot für besonders große oder schwere Fahrzeuge?

Ein regelmäßiges Parken von Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen und von Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 2 Tonnen, ist in folgenden Gebieten nicht zulässig:


  • in Klinikgebieten
  • in Kurgebieten
  • in reinen bzw. allgemeinen Wohngebieten
  • in Sondergebieten, die der Erholung dienen (z. B. Ferienhausgebiete)

Das Parkverbot gilt nur an Sonn- und Feiertage, sowie werktags von 22.00 bis 6.00 Uhr. Parkplätze, die für entsprechende Fahrzeuge gekennzeichnet sind, und an Endhaltestellen parkende Linienomnibusse, sind davon ausgenommen.


Einen Kraftfahrzeuganhänger ohne Zugfahrzeug darfst du nicht länger als 2 Wochen im öffentlichen Raum parken, ohne ihn zwischenzeitlich zu bewegen. Wer längere Zeit parken möchte, muss den Anhänger daher spätestens nach 2 Wochen umparken.


verkehrszeichen-parken_auf_gehwegen.png


Dieses Schild erlaubt zwar grundsätzlich, dass auf dem Gehweg geparkt werden darf, für Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 2,8 Tonnen gilt hier aber dennoch ein Parkverbot.




Übrigens:

Auch ein Pkw, der nicht in der abgebildeten Position geparkt wurde, würde hier im Parkverbot stehen.



Das könnte dich zum Thema Parkverbot ebenfalls interessieren: