Betriebssicherheit

Das musst du zu diesem Thema wissen







Betriebssicherheit

Um die Betriebssicherheit deines Autos sicherzustellen, musst du auf verschiedene Faktoren achten. Du benötigst beispielsweise ausreichend Kühlwasser sowie Motoröl und auch der Reifenluftdruck ist entscheidend. Stelle auch die Verkehrssicherheit deines Fahrzeugs sicher. Dazu gehören z. B. voll funktionstüchtige Bremsen und die richtige Bereifung.


Was ist bei der Betriebssicherheit deines Autos zu beachten?

Die Technik, die in Kraftfahrzeugen verbaut wird, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten rasant weiterentwickelt. Wo früher reine Mechanik verbaut war, übernehmen heute elektronische Teile mit PC-ähnlichen Rechenleistungen den Dienst. Das hat große Vorteile was den Komfort, die Umweltfreundlichkeit und die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge angeht, bringt aber bei der Wartung und Reparatur Nachteile mit sich. Fällt eine Funktion aus, kann sie häufig nur in einer Fachwerkstatt mit elektronischem Diagnosesystem und Spezialwerkzeug wiederhergestellt werden. Um die Betriebssicherheit deines Autos dauerhaft zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, dass du, zusätzlich zur verpflichtenden Hauptuntersuchung, selber regelmäßig eine Reihe von Überprüfungen an deinem Kraftfahrzeug vornimmst.

Was muss am Kühler des Autos überprüft werden?

Pkw mit Verbrennungsmotoren benötigen ein Kühlsystem, damit der Motor nicht überhitzt. Zu diesem Zweck ist der Motor von einem Wassermantel umgeben. Mit einer Pumpe wird das erwärmte Wasser vom Motorblock zum Kühler befördert und von dort aus, nach dem Abkühlen, wieder Richtung Motor zurückgeführt. Damit dieses System ordnungsgemäß funktioniert, muss immer ausreichend Wasser vorhanden sein. Überprüfe daher regelmäßig den Wasserstand, anhand der Markierungen im Ausgleichsbehälter. Denke daran, dem Wasser ausreichend Frostschutzmittel zuzugeben, ansonsten wird das Kühlsystem bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts beschädigt. Durch den Zusatz des Frostschutzmittels wird der Motorblock außerdem vor Korrosionen (wie z. B. Rost) geschützt.

Technische-Bedingungen-Grafik-Kühlsystem_Zeichenfläche.png


Warum musst du den Ölstand regelmäßig prüfen?

Durch drehende und sich bewegende Teile entsteht im Motor Wärme. Mithilfe einer Pumpe wird daher Motoröl zur Kühlung und Schmierung des Motors über die entsprechenden Stellen laufen gelassen. Da ein Teil des Öls im Verbrennungsraum mit verbrannt wird, musst du regelmäßig den Ölstand kontrollieren. Wichtig ist, dass du beim Nachfüllen darauf achtest, nicht zuviel Motoröl einzufüllen, denn auch ein Überschuss an Öl ist schädlich für den Motor.

Technische-Bedingungen-Strassenverkehr-kontrollleuchte_oel.jpg

Wenn der notwendige Druck nicht mehr vorhanden ist, leuchtet diese Kontrolllampe auf. Passiert das während der Fahrt, musst du sofort anhalten und den Motor ausschalten. Eine Weiterfahrt könnte erhebliche Motorschäden zur Folge haben.


Praxis-Tipp:

Leichtlauföle sorgen dafür, dass im Motor weniger Reibung entsteht. Daher kannst du durch die Verwendung von solchen Leichtlauföl den Kraftstoffverbrauch senken.


Wieso ist der richtige Reifendruck so wichtig?

Technische-Bedingungen-Grafik-Reifenluftdruck_Zeichenfläche.svg

Bei korrektem Reifendruck hat dein Fahrzeug die optimalen Fahreigenschaften, einen möglichst geringen Kraftstoffverbrauch und einen niedrigen Reifenverschleiß. Ist der Reifendruck des Autos zu niedrig, erhöht sich der Rollwiderstand und die Fahrstabilität nimmt ab. Durch Walkarbeit erhitzen sich die Reifen zudem übermäßig. Liegen zwischen dem Luftdruck der einzelnen Reifen große Unterschiede, kann auch das zu Problemen führen. Denn ebenso wie bei defekten Stoßdämpfern, kann dein Auto dadurch in Kurven ins Schleudern geraten. Angaben über den richtigen Reifendruck für dein Auto, findest du sowohl in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs als auch im Tankdeckel oder an den Türen des Wagens. Wenn du den Reifendruck prüfen möchtest, solltest du dies immer am “kalten Reifen” tun. Für längere Autobahnfahrten und bei Winterreifen solltest du den Druck um 0,2 bar erhöhen. Denke auch daran, den Reifendruck dem Beladungszustand anzupassen.


Wie wird das Auto mit elektrischer Energie versorgt?

Pkw benötigen zur Versorgung von Lampen, Gebläse, Heckscheibenheizung etc., elektrische Energie. Dafür steht ein 12 Volt starkes Netz zur Verfügung. Zum Starten des Fahrzeugs bezieht der Anlasser Strom von der Autobatterie. Diese wird, wenn der Motor läuft, über einen Keilriemen immer wieder aufgeladen. Deshalb ist die Autobatterie im Normalfall immer geladen. Die Batteriekontrolllampe erlischt daher im Regelfall direkt nach dem Starten des Motors. Leuchtet sie weiterhin, zeigt dies eine Störung des Systems an. Achte darauf, elektrische Verbraucher (wie z. B. das Licht) auszuschalten, wenn du dein Auto parkst. Ansonsten entlädt sich die Autobatterie während der Parkzeit langsam, und du kannst deinen Wagen ggf. nicht mehr anlassen.


Was solltest du für Notfälle und Pannen immer an Bord haben?

Wenn du einmal eine Panne oder ähnliches hast, ist es wichtig, dass du die notwendige Ausrüstung dabei hast. Daher solltest du folgende Dinge immer im Wagen haben:


  • Warnwesten
  • Warndreieck
  • Wagenheber
  • Ersatzrad
  • Bordwerkzeug
  • Kfz-Verbandskasten
  • Ersatzsicherungen und Lampen
  • Motoröl
  • Warnleuchte (bei Kfz über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht)


Gut zu wissen:

Wenn du trotz ausreichend Kraftstoff liegen bleibst, kann das an einem verstopften Kraftstofffilter liegen. Fährt dein Fahrzeug mit Diesel, liegt es eventuell an Luft im Kraftstoffsystem.


Das könnte dich zum Thema Technische Bedingungen ebenfalls interessieren: