Befristetes und bezahltes Parken

Alles was du über Parkscheiben, Parkuhren, Parkhäuser und Co. wissen musst





Befristetes und bezahltes Parken

Wenn du z. B. in Innenstädten parken möchtest, ist das meist nicht unbegrenzt und kostenlos möglich. Häufig wird durch Zusatzschilder vorgegeben, wie lange du Parken darfst oder wie du für das Parken bezahlen musst.


Wann musst du eine Parkscheibe stellen?

Die Benutzung von Parkscheiben wird z. B. in Parkraumbewirtschaftungszonen häufig durch ein Zusatzschild vorgeschrieben. In diesem Fall musst du deine Parkscheibe gut lesbar in oder an deinem Fahrzeug anbringen.

Ruhender-Verkehr-parkscheibe.jpeg

Du stellst die Parkscheibe immer auf den Strich, der die nächste halbe Stunde nach deiner Ankunft markiert. Merke dir, wann du angekommen bist und wie lange du höchstens parken darfst. Häufig wird die Benutzung der Parkscheibe auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Außerhalb dieses Zeitraums darfst du ohne Parkscheibe dort parken.

Seit Anfang 2005 darfst du auch eine elektronische Parkscheibe benutzen. Diese stellt sich mithilfe eines integrierten Bewegungssensors automatisch auf den Anfang der halben Stunde ein, die dem Abstellen des Fahrzeugs folgt. Nach dem Anhalten kann die Ankunftszeit nicht mehr geändert werden. Dadurch unterscheiden sich diese Geräte von den nicht legalen “mitlaufenden Parkscheiben”.

Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, damit eine elektronische Parkscheibe verwendet werden darf:

  • Typgenehmigung muss erteilt sein
  • Einstellung darf sich nach dem Abstellen des Motors nicht ändern
  • Parkscheibe muss gegen jegliche Eingriffe gesichert sein
  • Abbildung des Verkehrszeichen 314 (Parken) muss auf der Vorderseite zu sehen sein
  • “Ankunftszeit” muss über dem Display stehen
  • das Display muss eine 24-Stunden-Zeitangabe haben
  • die Zahlenhöhe muss mind. 2 Zentimeter betragen
  • Parkscheibe muss von außen gut einsehbar und zweifelsfrei lesbar sein

Wie benutzt man eine Parkuhr?

Auch bei Parkuhren wird meist angegeben, in welchem Zeitraum diese benutzt werden müssen. Sollte noch eine Restparkdauer deines Vorgängers auf der Uhr sein, darfst du diese ausnutzen. Wirf für die Zeitspanne, in der du Parken möchtest, passende Münzen ein. Denke daran, die angegebene Höchstparkdauer nicht zu überschreiten. Falls die Parkuhr kaputt ist, darfst du den Parkplatz dennoch verwenden. Du musst jedoch eine Parkscheibe benutzen und dich an die angegebene Höchstparkdauer halten.

Ruhender-Verkehr-parkuhr.jpeg

Wie funktioniert ein Parkscheinautomat?

Am Parkscheinautomat ist angegeben, zu welchen Zeiten du einen Parkschein benötigst und wie teuer es ist, hier zu parken. Wirf passende Münzen ein, um einen Parkschein zu lösen. Diesen Parkschein bringst du gut sichtbar in deinem Auto an. Merke dir, bis wann dein Parkschein gültig ist, um die angegebene Parkzeit nicht zu überschreiten.


Worauf musst du beim Parken im Parkhaus achten?

Parkhäuser haben häufig niedrige Decken, sind eng und dunkel. Achte daher beim Einfahren auf die angegebene Einfahrtshöhe und schalte dein Abblendlicht an. Denke daran: Deine Augen müssen sich zunächst an die Dunkelheit gewöhnen. Fahre vorsichtig an den Ticketautomaten heran. Dabei sollte dein Auto nicht beschädigt werden, aber du solltest dennoch versuchen, nah genug heranzufahren, um den Parkschein entnehmen zu können, ohne auszusteigen.


Auch in Parkhäusern sind zur Orientierung Pfeile und Verkehrszeichen angebracht. Achte darauf, in engen Kurven weit genug auszuholen und zügig zu lenken. Fahre langsam, um Unfälle zu vermeiden. Pass auf, ob unaufmerksame Fußgänger deinen Weg kreuzen.


Nach dem Parken solltest du kontrollieren, ob dein Auto vollständig verschlossen ist (Fenster etc.) und ob du nicht auf einem Dauerparkplatz stehst. Du solltest keine Wertsachen in deinem Auto lassen und dir die Etage sowie die Parkplatznummer gut merken, um dein Auto später leicht wiederzufinden.


Bevor du mit deinem Auto das Parkhaus wieder verlassen kannst, musst du die Parkgebühr bezahlen. Meistens musst du deinen Parkschein nach dem Bezahlen wieder mitnehmen, um damit die Schranke zu öffnen. Fahre erst durch die Schranke, wenn das Auto vor dir bereits weg ist und die Schranke sich vollständig geöffnet hat.


Denke daran:

Wenn du die oben beschriebenen Einrichtungen zur Überwachung der Parkzeit nicht korrekt benutzt, parkt dein Auto im Parkverbot. Diese Regel gilt nicht, wenn du nur kurz hältst. Zum Ein- und Aussteigen sowie zum Be- und Entladen musst du weder Parkscheibe noch Parkuhr oder einen Parkscheinautomaten benutzen.


Das könnte dich zum Thema Ruhender Verkehr ebenfalls interessieren: