4,6
5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
498 Bewertungen aus 7 Quellen
ADAC Suche öffnen

Ampeln & Lichtzeichen: So funktioniert die Regelung des Verkehrs

Folgendes solltest du über Ampeln & Lichtzeichen für die Prüfung wissen:

Inhaltsverzeichnis

Wenn du dich im Straßenverkehr bewegst, wirst du an vielen Stellen Ampeln begegnen. Was eine rote und eine grüne Ampel bedeutet, weißt du vermutlich schon. Aber weißt du auch, was der Unterschied zwischen einer gelben und einer rot-gelben Ampel ist oder wie du dich bei einem Grünpfeilschild korrekt verhältst? Hier erfährst du  auch mehr über die Weisungen von Polizisten und das richtige Verhalten an Bahnübergängen.

Welche Verkehrsregelungen werden durch eine Ampel vorgegeben?

Ampeln – offiziell Wechsellichtzeichen genannt – regeln den Verkehr vor allem an viel befahrenen Kreuzungen. Sie können durch Computersteuerung an die unterschiedliche Verkehrsbelastung zu verschiedenen Tageszeiten angepasst werden und dadurch einen möglichst reibungslosen Verkehrsablauf garantieren. Ampeln heben Vorrangregeln (“rechts vor links”) und vorfahrtregelnde Verkehrszeichen (z. B. Vorfahrtszeichen) auf.

Sind solche Verkehrszeichen aufgestellt, gelten sie nur, wenn die Ampel ausgeschaltet ist oder gelb blinkt. Eine Ampel zeigt rotes, gelbes und grünes Licht. Damit auch farbenblinde Menschen die Signale der Ampel richtig deuten können, sind die Farben immer gleich angeordnet. Oben befindet sich das rote, in der Mitte das gelbe und unten das grüne Licht.

Welche Ampelphasen gibt es?

Wie du dich an einer Ampel verhalten musst, hängt davon ab, welche Lichtzeichen gerade angezeigt werden.

Foto: rot leuchtende Ampel vor einer Häuserwand, über der Ampel ein "Vorfahrtstraße"-Schild

Rote Ampel

Eine rote Ampel ordnet an: Halt vor der Kreuzung! Wenn du als Erster an der Ampel ankommst und eine Haltlinie vorhanden ist, hälst du dort an. Ansonsten hältst du einfach kurz vor der Ampel an.

Foto: Rot-gelb leuchtende Ampel vor blauem Himmel

Rot-gelbe Ampel

Wenn eine Ampel rot-gelb ist, bedeutet das, dass du dich auf die Weiterfahrt vorbereiten solltest, da die Ampel zeitnah auf Grün schaltet. Lege den ersten Gang ein und kontrolliere den Nahbereich deines Fahrzeuges, ob sich z. B. Radfahrer oder Fußgänger in deiner Nähe befinden.

Foto: Grün-leuchtende Ampel vor blauem Himmel mit Wolken

Grüne Ampel

Eine grüne Ampel bedeutet: Der Verkehr ist freigegeben. Der Querverkehr hat jetzt Rot. Wenn du geradeaus fahren willst, überquerst du die Kreuzung möglichst zügig, damit andere die Grünphase ebenfalls nutzen können. Auch an der grünen Ampel gelten die gängigen Vorrangregelungen. Das bedeutet, wenn du nach rechts abbiegst, musst du auf Fußgänger und Radfahrer, die geradeaus gehen, bzw. fahren wollen, Rücksicht nehmen und nötigenfalls warten. Beim Linksabbiegen musst du entgegenkommenden Fahrzeugen, sowie Radfahrern und Fußgängern, die links von dir die Straße überqueren, Vorrang gewähren. Dasselbe gilt für Straßenbahnen, die sich Links von dir befinden und geradeaus weiterfahren.

Wichtig!

Wenn es unterschiedliche Ampeln für verschiedene Fahrtrichtungen gibt, besteht Verwechslungsgefahr. Achte daher vor dem Losfahren genau darauf, ob wirklich die richtige Ampel Grün zeigt!


 

Foto: Ampel mit grün leuchtendem Ampelpfeil, der Pfeil zeigt nach links

Grüner Ampelpfeil

Eine Besonderheit stellen Lichtzeichen mit Pfeilen dar. Ein grüner Lichtpfeil bedeutet, dass der Verkehr für diese Fahrtrichtung freigegeben ist. Wenn deine Fahrtrichtung durch einen solchen Pfeil freigegeben ist, hat niemand gleichzeitig Grün, der die freigegebene Richtung kreuzt.


 

Grafik: Zwei Pkw stehen einander an der Kreuzung gegenüber. Für das eine Auto leuchtet die Ampel grün, außerdem existiert ein Grünpfeilschlild nach links. Dieser Pkw darf links abbiegen, der gegenüberliegende Fahrer ist wartepflichtig, da seine Ampel rot leuchtet.

Ein grüner Pfeil links hinter der Kreuzung bedeutet, dass du als Linksabbieger ungehindert abbiegen kannst, da dein Gegenverkehr und kreuzende Radfahrer und Fußgänger Rot haben.

 

 

Wichtig!
Auch eine grüne Ampel ist kein Freifahrtschein! Gib nach, falls ein Fahrzeug des Querverkehrs trotz rotem Signal in die Kreuzung einfährt. Das ist sicherer für dich und andere.

 

Foto: Gelb leuchtende Ampel vor blauem Himmel

Gelbe Ampel

Eine gelbe Ampel kündigt an, dass die Ampel gleich Rot wird. Jetzt musst du in Sekundenbruchteilen eine Entscheidung fällen: anhalten oder weiterfahren? Diese Entscheidung fällt selbst erfahrenen Fahrern nicht immer leicht. In der Theorie lässt sich die Antwort auf die Frage, was zu tun ist, aber leicht berechnen:

Wenn du mit 40 km/h unterwegs bist, benötigst du ca. 40 Meter zum Anhalten, wenn du noch 50 Meter von der Kreuzung entfernt bist, hältst du also an, wenn du jedoch z.B. nur noch 10 Meter entfernt bist, solltest du besser weiterfahren.

Hier findest du einfache Faustformeln, um den Bremsweg zu berechnen!

In der Praxis hilft dir das aber nicht unbedingt weiter. Daher solltest du verschiedene Tipps beachten. Um von einer auf Gelb schaltenden Ampel nicht überrascht zu werden, solltest du die Ampel schon lange vorher beobachten. Rechne bei einer Ampel, die schon länger Grün zeigt, damit, dass sie gelb wird, bevor du die Kreuzung erreicht hast. Gehe daher in Bremsbereitschaft. Mit ein bisschen Erfahrung kannst du außerdem lernen, schon während du dich einer Ampel näherst, einen Punkt abzuschätzen, bis zu dem du noch anhalten kannst, und ab wann es nicht mehr möglich ist.

Denk daran:

Es ergibt keinen Sinn, dass du eine Vollbremsung machst, wenn der nachfolgende Verkehr dann hinten auffährt. Beobachte daher, während du dich der Ampel näherst, auch den rückwärtigen Verkehr!

Die letzten Meter vor der Ampel solltest du deine volle Aufmerksamkeit der Ampel widmen, um ein Umschalten der Ampel sofort mitzukriegen. Mache daher auf keinen Fall kurz vor einer Ampel noch einen Fahrstreifenwechsel.

Was bedeutet es, wenn die Ampel blinkt?

Grafik: Ein Pkw steht an einer Kreuzung ander Haltlinie vor einer Ampel mit "Vorfahrt gewähren"-Schild

Du fährst auf eine Kreuzung zu und die Ampel zeigt ein gelbes Blinklicht. Welches Verhalten ist richtig? Gelbes Blinken bedeutet, dass die Ampel nicht in Betrieb ist. In diesem Fall und wenn die Ampel komplett aufgeschaltet ist, gelten die aufgestellten vorfahrtregelnden Verkehrszeichen. Wenn keine vorhanden sind, gilt die Grundregel rechts vor links.

Wie musst du dich bei einer 2-Phasen-Ampel verhalten?

Foto: Eine rot leuchtende 2-Phasen-Ampel

Es gibt auch Wechsellichtzeichen, die nur die Farben Rot und Gelb haben. Du findest sie vor allem in Verkehrssituationen, wo nur im Bedarfsfall angehalten werden muss, wie z. B. an Bahnübergängen oder Fußgängerquerungen. Die Ampel zeigt zuerst Gelb und dann Rot.

Bei Rot musst du natürlich warten. Wenn das rote Licht erlischt, darfst du weiterfahren. Sollten an der Ampel weitere Verkehrszeichen, wie z. B. ein „Vorfahrt gewähren“-Schild befinden, musst du diese jedoch auch nach Erlöschen der Ampel dennoch beachten.

 

Was bedeutet ein Grünpfeilschild?

Foto: Rot leuchtende Ampel mit angebrachten Grünpfeilschild nach rechts, darunter ein Schild mit der Aufschrift "Vor Abbiegen bei Rot STOP an der Haltlinie"

Wenn sich neben der Ampel ein Grünpfeilschild befindet, darfst du, wenn alle der folgenden Bedingungen erfüllt sind, auch bei Rot nach rechts abbiegen:

  • du befindest dich auf dem rechten Fahrstreifen
  • du hältst zunächst an der Haltlinie bzw. vor der Kreuzung an
  • eine Gefährdung oder Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer ist ausgeschlossen

Achte beim Abbiegen besonders auf Fußgänger sowie Fahrzeuge aus der freigegebenen Verkehrsrichtung!

Was gilt bei Dauerlichtzeichen?

Mithilfe von Dauerlichtzeichen können Fahrstreifen für unterschiedliche Richtungen freigegeben werden. Dies ist vor allem auf den Ein- und Ausfallstraßen von Großstädten erforderlich, um morgens mehr Fahrstreifen für den stadteinwärts fließenden Verkehr und abends mehr Fahrstreifen für den stadtauswärts fließenden Verkehr bereitstellen zu können.

Grafik: Grüner Pfeil auf schwarzem Grund zeigt nach unten.

Ein grüner, nach unten gerichteter Pfeil bedeutet, dass dieser Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben ist.

Grafik: Oranger Pfeil auf schwarzem Grund zeigt nach links unten

Ein gelb blinkender, schräg nach unten gerichteter Pfeil gibt vor, dass der Fahrstreifen in Pfeilrichtung gewechselt werden muss.

Grafik: Rotes Kreuz (X) auf schwarzem Grund

Durch rote, gekreuzte Schrägbalken wird angeordnet, dass der Fahrstreifen nicht befahren werden darf.

Wichtig!

Auf Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen gilt ein absolutes Haltverbot!

Welche Zeichen und Weisungen der Polizei musst du kennen?

Ein Polizist gibt Handzeichen. Welche Bedeutung haben diese? Wenn ein Polizist auf einer Kreuzung steht, um den Verkehr zu regeln, gehen seine Anweisungen allen anderen Anordnungen und Regelungen vor. Du musst den Weisungen in jedem Fall Folge leisten, bist aber trotzdem nicht von deiner Sorgfaltspflicht befreit.


 

Grafik: Polizist regelt den Verkehr an einer Kreuzung - Er steht frontal zur Blickrichtung mit zur Seite ausgestreckten Armen (Die Fahrer von rechts und links dürfen fahren)

Das seitliche Ausstrecken eines Armes oder beider Arme quer zur Fahrbahn bedeutet, dass du vor der Kreuzung anhalten musst. Hat der Beamte das Zeichen einmal gegeben, gilt es weiter, solange er in der gleichen Richtung winkt oder seine Grundstellung beibehält.

Grafik: Ein Polizist regelt den Verkehr an einer Kreuzung - Er steht frontal zur Blickrichtung, ein Arm ist erhoben (Die Fahrer aus gerader Richtung sind wartepflichtig)

Hebt der Polizist einen Arm in deine Richtung, bedeutet dass, du musst noch stehen bleiben und auf weitere Anweisungen warten.

Grafik: Ein Polizist regelt den Verkehr an einer Kreuzung - Er steht seitlich zur Blickrichtung, ein Arm ist erhoben. (Die Fahrer von rechts und links sind wartepflichtig)

Steht der Polizist längs zur Fahrbahn und gibt dem Querverkehr das Zeichen zum Warten, darfst du fahren.

Das könnte dich zum Thema Verkehrsregelungen ebenfalls interessieren: