Ältere und mittelalte Fahrer

Das musst du über lebenslanges Lernen wissen!




Ältere und mittelalte Fahrer

Man könnte meinen, je mehr Fahrerfahrung jemand hat, desto sicherer fährt er auch. Aber stimmt das wirklich? Erfahre hier mehr darüber, warum mittelalte Fahrer das geringste Unfallrisiko haben. Informiere dich auch darüber, warum das Unfallrisiko bei jungen Fahrern am höchsten ist und welche Folgen Verstöße gegen die Verkehrsregeln eigentlich nach sich ziehen.


 

Warum haben ältere Fahrer ein höheres Unfallrisiko?

Laut Unfallstatistik zum Alter der Verkehrsteilnehmer im Pkw, verursachen ältere Fahrer verhältnismäßig viele Unfälle. Hauptursache hierfür sind die langsam nachlassenden körperlichen Fähigkeiten. Mit dem Alter verschlechtert sich die Reaktionszeit zunehmend, außerdem sind ältere Menschen in ihrer Beweglichkeit häufig eingeschränkt, wodurch sie z. B. den Schulterblick nicht mehr ordnungsgemäß ausführen oder sich beim Rückwärtsfahren nicht umdrehen. Darüber hinaus stellen im Alter häufig auftretende Beeinträchtigungen, wie ein nachlassendes Seh- oder Hörvermögen im Straßenverkehr eine Gefährdung dar. Da Senioren jedoch oft über eine enorme Fahrerfahrung verfügen, können sie ihre Gebrechen dadurch zumindest teilweise kompensieren. Dennoch wird immer wieder diskutiert, ob für ältere Fahrer verpflichtende Gesundheitschecks eingeführt werden sollten. Aber auch ohne eine Verpflichtung dazu, ist eine regelmäßige Überprüfung – vor allem des Sehvermögens – sehr zu empfehlen.

 

Lebenslanges-Lernen-Verstoesse-Vorschriften-senioren_am_steuer.jpeg


Wieso verursachen Fahrer mittleren Alters statistisch gesehen am wenigsten Unfälle?

Der Unfallstatistik zur Folge, verursachen Fahrer zwischen 30 und 50 Jahren die wenigstens Unfälle. Schließlich sind sie körperlich noch fit und haben meist genug Fahrerfahrung gesammelt, um auch in gefährlichen Situationen schnell und richtig reagieren zu können. Eben diese Fahrerfahrung führt allerdings häufig zu einer Missachtung von Verkehrsvorschriften. Autofahren wird nur noch als Nebensache angesehen, und man vertraut so sehr auf die eigene Erfahrung, dass man leicht unkonzentriert und unvorsichtig wird. Auch bewusste Verstöße gegen Regeln, vor allem im Bereich der Geschwindigkeit, sind oftmals an der Tagesordnung. Andere Handlungen, wie z. B. das Setzen von Blinkern oder der Schulterblick, werden als überflüssig empfunden und daher nicht ausgeführt. Auch beim Sicherheitsabstand wird eher auf die Erfahrung, als auf Vorschriften gesetzt, weshalb dieser häufig deutlich zu klein ausfällt.


Das könnte dich zum Thema Lebenslanges Lernen ebenfalls interessieren: