PERSONENBEFÖRDERUNGSSCHEIN

Darum ist der Personenbeförderungsschein so wichtig

Das solltest du unbedingt wissen:

 

 


1


Der Personenbeförderungsschein ist nicht bei Fahrschulen erhältlich.

2


Bestimmte Führerscheinklassen sind Voraussetzung.  

3


Für das Fahren von Taxis und öffentlichen Verkehrsmitteln muss der B-Führerschein seit mindestens 2 Jahren im Besitz sein und es besteht ein Mindestalter von 21 Jahren.

 

Der Anblick von Taxen, Rettungswagen und Bussen ist auf deutschen Straßen ganz alltäglich. Wer sich jedoch für einen der genannten Berufe interessiert, braucht zwingend den sogenannten Personenbeförderungsschein, umgangssprachlich auch P-Schein genannt. Nur mit diesem darf man Taxis, chauffierte Mietwagen und andere Pkws im gewerblichen Ausflugs- oder Linienverkehr führen. Die Höchstzahl an transportierten Personen darf dabei allerdings nicht mehr als acht sein.

 

Für größere Personentransporte muss der Fahrer zusätzlich zum Personenbeförderungsschein noch einen Führerschein der Klassen D oder D1 erwerben. Die auch Busführerschein genannte Fahrerlaubnis kann um die Zusätze DE oder DE1 erweitert werden – dann dürfen zusätzlich Anhänger mit einem Gewicht von mehr als 750 kg genutzt werden.

Was man beim Personenbeförderungsschein unbedingt beachten muss

 

Wer sich berufsbedingt einen Personenbeförderungsschein zulegen möchte, muss im Falle von öffentlichen Verkehrsmitteln und privaten Taxiunternehmen bereits sein 21. Lebensjahr erreicht haben und mindestens zwei Jahre lang im Besitz eines Führerscheins der Klasse B sein. Krankenwagenfahrer sind von dieser Regelung ausgenommen, denn diese können bereits mit 19 Jahren einen Schein zur Fahrgastbeförderung erwerben und müssen lediglich ein Jahr lang einen Führerschein der Klasse B besessen haben.

 

Übrigens: Der Grund für diese Regelungen ist natürlich die Sicherheit des Fahrgastes. Mit einem Personenbeförderungsschein erhält man auch immer die Verantwortung für die Sicherheit des Fahrgastes; nur wer genug Fahrpraxis besitzt, darf sich einen P-Schein zulegen.


Bevor er den Personenbeförderungsschein angehen darf, muss der Fahrer zunächst ein paar Dokumente vorlegen:

  1. Einen gültigen Führerschein der Klasse B.
  2. Den Personalausweis oder einen Reisepass mit gültiger Meldebestätigung.
  3. Ein ärztliches Gutachten durch einen Arbeits- oder Betriebsmediziner: Das Gutachten muss eine Leistungsdiagnostik samt Stress-, Reaktions-, und Wahrnehmungstest enthalten (leistungspsychologische Untersuchung)
  4. Ein augenfachärztliches Gutachten – sprich, der bereits für den Führerschein der Klasse B nötige Sehtest.
  5. Ein Führungszeugnis (Belegart O) zur Vorlage bei der Meldebehörde.
  6. Einen Auszug aus dem Fahreignungsregister in Flensburg.
  7. Einen Ortskenntnisnachweis.

 

Insbesondere der letzte Punkt ist für den Personenbeförderungsschein sehr wichtig, denn vor allem Bus- und Taxifahrer müssen sich in ihrem Revier hervorragend auskennen. Sollte der Ort mehr als 50.000 Einwohner aufweisen, müssen auch Krankenwagenfahrer und gewerblich tätige Chauffeure den Nachweis der Ortskenntnis erbringen.

 

Der bei der Führerscheinstelle zu beantragende Test beinhaltet Fragen zu Sehenswürdigkeiten, öffentlichen Einrichtungen und die Verortung von Stadtteilen. Außerdem werden bei der Ortskenntnisprüfung beliebte Fahrtstrecken abgefragt, wobei der kürzeste Weg zum Zielort beschrieben werden muss.

 

Übrigens: Das Ganze hört sich kompliziert an, ist aber insbesondere für einheimische Autofahrer nicht sonderlich schwer. Wer sich den Personenbeförderungsschein zulegen möchte, scheitert nur selten am Ortskenntnisnachweis.

Gültigkeitsdauer und Verlängerung für den Personenbeförderungsschein

Wurde der Personenbeförderungsschein einmal erworben, bleibt er fünf Jahre lang gültig. Der Verlängerungsantrag sollte sehr zeitig gestellt werden, im Optimalfall spätestens acht Wochen vor Ablauf der Frist.

Die Verlängerung selbst ist bei rechtzeitiger Beantragung in der Regel eine Formsache. Die Kosten für einen P-Schein bewegen sich im Bereich von 100 € bis 200 € – wer einen gültigen EU-Führerschein der Klasse B besitzt und die nötige Dokumentenlaufarbeit schnell erledigt, hat seinen Personenbeförderungsschein schnell in der Hand.