ADAC ADAC
4,6
5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
450 Bewertungen aus 7 Quellen
Suche öffnen

Wo kann ich den Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein machen?

Bei uns kannst du den Führerschein-Erste-Hilfe-Kurs direkt vor Ort erledigen!

Jetzt zum Führerschein inkl. Erste-Hilfe-Kurs anmelden
Inhaltsverzeichnis

Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein Für den Notfall gewappnet

Verkehrsunfall, Kreislaufzusammenbruch, Herzinfarkt: Wer einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert hat, kann in solchen Notfällen helfen. Für Führerscheinanwärter sind sie Pflicht, aber man kann auch freiwillig teilnehmen. Wir erklären, was man im Erste-Hilfe-Kurs bei der 123FAHRSCHULE lernt.

Endlich selbst hinterm Steuer sitzen! Viele wünschen sich nichts mehr, als den Führerschein zu machen. Denn dann ist man flexibel und nicht mehr auf die Eltern angewiesen, um von A nach B zu gelangen. Aber der Weg zum Ziel “Führerschein” beginnt beim Erste-Hilfe-Kurs. Denn um einen Führerscheinantrag stellen zu können, muss zunächst eine Teilnahmebescheinigung über den Kurs für lebensrettende Sofortmaßnahmen vorgelegt werden.

Für die meisten ist dieser Kurs eine lästige Pflicht, doch jedem sollte bewusst sein, dass diese Schulung enorm wichtig ist. Denn sobald man als Autofahrer am Straßenverkehr teilnimmt, steigt auch das Risiko, auf Unfallverletzte zu treffen. Das muss nicht einmal daran liegen, dass man selbst einen Verkehrsunfall verursacht hat oder in einen verwickelt wurde.
Es ist ebenso möglich, dass man zufällig an einer Unfallstelle vorbeikommt. Was sich jeder bewusst machen sollte: Es gilt eine gesetzliche Pflicht zur Hilfeleistung für verletzte Personen. Kümmerst du dich nicht um verunfallte Menschen, machst du dich strafbar!

Erste-Hilfe-Kurs: Mann hilft verletzter Person aus dem Auto

Erste-Hilfe-Kurs Pflicht Vor dem Führerschein musst du einen Erste-Hilfe-Kurs machen

Der verunglückten Person nicht zu helfen, ist also das Schlimmste, was man im Falle eines Unfalls tun kann. Unterlassene Hilfeleistung heißt so etwas und kann mit einer Geld- oder sogar einer Freiheitsstrafe geahndet werden. Deswegen, aber auch weil man sich in einer Notlage selbst Hilfe wünschen würde, darf man in so einem Fall nicht wegsehen. Es kann schon reichen, den Notarzt zu verständigen, damit er sich um die Rettungsmaßnahmen kümmern kann.

Was macht man beim Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein?

Bei einem Führerschein-Erste-Hilfe-Kurs, wie die 123FAHRSCHULE ihn anbietet, lernen die Teilnehmer vor allem, wie sie der verletzten Person konkret helfen können. Erfahrene Ausbilder bringen dir beispielsweise folgende Dinge bei:

  • stabile Seitenlage bei Bewusstlosen
  • richtige Ansprache des Verletzten
  • Überprüfung der Atmung
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung falls keine Atmung mehr vorhanden ist
  • Erstversorgung von Wunden, Verbrennungen, Unterkühlungen oder Knochenbrüchen

Aber auch abgesehen von der sogenannten Erstversorgung gibt es noch einige Dinge, die den Teilnehmern in einem Kurs für LSMU (Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort) – wie wir ihn beispielsweise über 123erstehilfe.de anbieten – beigebracht werden.

Dazu gehört auch das Absichern der Unfallstelle – gerade auf Autobahnen, wo hohe Geschwindigkeiten herrschen, in schwer einsehbaren Kurven oder in der Dunkelheit ist es wichtig, dass das Warndreieck korrekt aufgestellt wird.

Außerdem wird dir im Kurs beigebracht, wie du einen Notruf korrekt durchführst.
Das Absetzen des Notrufes sollte so schnell und effektiv wie möglich vonstattengehen. Es gibt bestimmte Daten, die dringend benötigt werden, damit ein Rettungswagen zügig an die Unfallstelle kommen kann. Richte dich dabei am besten nach den W-Regeln:

  • WER ruft an?
  • WAS ist passiert?
  • WO ist es passiert?
  • WIE VIELE Verletzte?
  • WELCHE ART von Verletzungen?
  • WARTEN auf Rückfragen
Gut zu wissen!

Ein Warndreieck sowie eine Warnweste und einen Verbandskasten musst du als Autofahrer immer dabei haben, sonst droht dir ein Bußgeld.

Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (LSMU)

Neben erfolgreich bestandener Theorieprüfung und praktischer Prüfung ist also auch das Absolvieren eines Kurses über Erste Hilfe für den Führerschein notwendig. Die Bezeichnung kann zunächst etwas verwirren, da sich der benötigte Umfang des Kurses je nach Führerscheinklasse unterscheidet. So ist beispielsweise für die Klassen A und B lediglich ein Kurs für “Lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort” (LSMU) notwendig, wohingegen bei Lkw- und Omnibusführerscheinen der eigentliche “große” Erste-Hilfe-Kurs (EHK) absolviert werden muss.

Die Kurse unterscheiden sich nicht nur in ihrem zeitlichen Umfang, sondern auch in der Stoffmenge. Die LSMU können dabei als Grundkurs für den erweiterten Erste-Hilfe-Kurs angesehen werden. Dabei dürfen jedoch nicht mehr als 3 Monate zwischen der Teilnahme an den LSMU und dem Aufbaukurs liegen.

Wann man einen LSMU-Kurs machen muss:

In der deutschen Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV, §19) ist für die Führerscheinklassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dass die Bewerber für eine Fahrerlaubnis an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen teilnehmen. Dieser Führerschein-Erste-Hilfe-Kurs besteht in der Regel aus 4 Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten und kann an einem Tag absolviert werden.

Die zunächst in der Theorie erörterten Themen werden dann auch in der Praxis geübt. Deshalb empfiehlt es sich, am Tag des Kurses bequeme Kleidung zu tragen.

Gut zu wissen!
Bei der 123FAHRSCHULE kannst du innerhalb eines Tages nicht nur den Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein absolvieren, sondern auch direkt den Sehtest und die biometrischen Passbilder machen lassen.

 

Das Kursangebot für diese Lehrgänge ist sehr groß und kann bei unterschiedlichen Anbietern wahrgenommen werden. Für den Erste-Hilfe-Kurs zum Führerschein ist mit Kosten zwischen 25 und 40 Euro zu rechnen. Dabei sind jedoch auch Preisschwankungen nach oben und unten möglich. Nach erfolgreich abgeschlossener Teilnahme ist der LSMU-Schein unbegrenzt gültig.

Viele Fahrschulen möchte jedoch einen relativ jungen Nachweis über die Teilnahme sehen, obwohl auch ein älterer Schein anerkannt werden muss. Doch auch wenn dies nicht der Fall ist: Liegt dein LSMU-Kurs schon eine Weile zurück, solltest du über eine Auffrischung deiner Kenntnisse nachdenken. Schließlich kann das Wissen im Falle eines Unfalls Leben retten und sollte daher möglichst aktuell und gefestigt sein.

Ersthelfer am Arbeitsplatz Durch betriebliche Ersthelfer ist schnell Erste Hilfe zur Stelle

Nur einmal im Leben eine Erste-Hilfe-Ausbildung zu machen, ist eigentlich zu wenig. Denn viele der Handgriffe vergisst man wieder und fühlt sich dann nicht mehr in der Lage, im Ernstfall zu helfen.

Nicht nur im Straßenverkehr kommt es zu Unfällen, die es zu versorgen gilt. Auch am Arbeitsplatz kann etwas passieren und dann sind die Kollegen gefragt. Wer sich zum betrieblichen Ersthelfer ausbilden lässt, kann in solchen Fällen richtig agieren und mit Erste-Hilfe-Maßnahmen die Zeit überbrücken, bis der Notarzt kommt.

Eine Vorbereitung auf den Kurs ist nicht nötig. Die Ausbilder vor Ort vermitteln mit einem Mix aus Theorie und praktischen Übungen das nötige Wissen zum Thema. Angst braucht davor niemand zu haben. Nach Abschluss des Kurses sollte jeder Teilnehmer in der Lage sein, Hilfe zu leisten.

Interessierte können einen Erste-Hilfe-Kurs direkt bei der 123FAHRSCHULE machen – nicht nur, um danach direkt mit dem Führerschein starten zu können, sondern auch, um ihr Wissen aufzufrischen.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet ein Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein?

Die Preise für den Erste-Hilfe-Grundkurs, wie ihn viele Teilnehmer brauchen, damit sie sich für die Führerscheinausbildung anmelden können, variieren je nach Anbieter. In der Regel werden zwischen 25 und 40 Euro dafür fällig. Manchmal gibt es auch verhältnismäßig günstige Komplettpakete, bei denen auch Passbilder und der Sehtest inklusive sind.

Welcher Erste-Hilfe-Kurs ist für den Führerschein nötig?

Wer seinen Führerschein bei einer Fahrschule machen will, ist dazu verpflichtet, an einem Erste-Hilfe-Kurs teilzunehmen. Für all diejenigen, gibt es den sogenannten Grundkurs oder die Grundausbildung. Wie der Name schon sagt, werden dort die grundlegenden Kenntnisse über die Erstversorgung vermittelt.

Wie lange dauert der Erste-Hilfe-Kurs?

Ein Führerschein-Erste-Hilfe-Kurs wird in aller Regel innerhalb eines Tages absolviert. Der Gesetzgeber sieht vor, dass er 6,75 Stunden dauern soll. Die meisten Anbieter planen aber eine Pause à 45 Minuten ein. Damit ergibt sich eine Gesamtzeit von 7,5 Stunden.

Wie lange ist der Erste-Hilfe-Kurs gültig?

Wenn man an einem Erste-Hilfe-Grundkurs teilgenommen hat, um den Führerschein zu machen, braucht man sich wegen verstreichender Fristen keine Sorgen zu machen. Der Erste-Hilfe-Schein bleibt ein Leben lang gültig.

Wie läuft ein Erste-Hilfe-Kurs ab?

Der Kurs vermittelt einerseits theoretisches Grundwissen über die Erste Hilfe und das richtige Verhalten an einem Unfallort. Praktische Übungen ergänzen das Erklärte und machen die Teilnehmer fit für die Erstversorgung. Den genauen Ablauf bestimmen die Ausbilder vor Ort.


 

Führerschein, Erste-Hilfe-Kurs und Sehtest direkt bei der 123FAHRSCHULE machen

Du möchtest die Führerschein-Ausbildung und den Erste-Hilfe-Kurs direkt gemeinsam buchen und damit Kosten sparen? Hier geht es weiter zu unseren Preisen. Bei den meisten Paketen ist der Ersthelfer-Kurs bereits im Preis enthalten.


Nur den Erste-Hilfe-Kurs machen

img

Du möchtest – ganz unabhängig vom Führerschein – NUR den Erste-Hilfe-Kurs machen? Kein Problem! Melde dich einfach online bei unserem Partner 123erstehilfe an!

 

Das Wichtigste in Kürze:

Wer einen Führerschein machen möchte, muss zwangsläufig die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nachweisen können. Dabei werden lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort geschult, also z. B. wie man verletzten Personen hilft, ihnen Wunden verbindet, oder eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt. Der Kurs dauert 6,75 Stunden und wird in der Regel innerhalb eines Tages absolviert. Die Kosten für einen Erste-Hilfe-Kurs betragen zwischen 25 € und 40 €.