4,5
5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
757 Bewertungen aus 7 Quellen
ADAC Suche öffnen

Hitze im Auto – 11 Tipps für den Sommer

So überstehen du und dein Auto den nächsten Hitzesommer

Jetzt kostenlos registrieren
Inhaltsverzeichnis

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren werden auch diesen Sommer wieder Temperaturen jenseits der 40° erwartet. So sehr wir uns auch alle auf den Sommer freuen, die starke Hitze im Auto stellt für den Fahrer wie auch für das Fahrzeug ein echtes Problem dar. Bei steigender Temperatur sinkt die Konzentrationsfähigkeit und man wird schneller aggressiv – dadurch steigt nachweislich das Unfallrisiko. Auch das Auto leidet im Sommer schnell unter der Hitze, defekte Batterien und Reifenschäden sind die häufigsten Folgen. Um dich und dein Fahrzeug zu schützen, findest du hier die 11 besten Tipps für den nächsten Hitzesommer.

1. Kühle dein Auto vor der Fahrt ab

Wenn dein Auto längere Zeit steht, staut sich die Hitze im Wageninneren und du fühlst dich beim Einsteigen wie in einer Sauna. Plane deshalb ein paar Minuten mehr ein, um vor der Fahrt alle Fenster und Türen zu öffnen, damit die aufgeheizte Luft entweichen kann. Je schattiger du geparkt hast, desto weniger Hitze im Auto bildet sich natürlich.

2. Parke möglichst hitzegeschützt

Wenn es geht, solltest du natürlich in einer (Tief-)Garage oder im Schatten parken, um Hitze im Auto zu vermeiden. Denke dabei aber auch daran, dass die Sonne wandert und dein Auto vielleicht schon nach kurzer Zeit nicht mehr im Schatten steht. Ist kein Schattenparkplatz mehr frei, richte dein Auto mit dem Heck – also mit der Rückseite – in Richtung Sonne aus. Dann bleibt es im Fahrerbereich länger kühl. Zusätzlich kannst du während des Parkens eine reflektierende Silberfolie auf die Frontscheibe legen und die Sitze mit hellem Stoff abdecken.

3. Nutze die Klimaanlage richtig

Wer eine Klimaanlage im Auto hat, kann sich im Sommer natürlich glücklich schätzen. Dabei solltest du aber einige Dinge beachten: 

  • Schalte die Klimaanlage bei Beginn der Fahrt zunächst auf die höchste Stufe und lasse noch für einige Minute die Autofenster auf, damit die aufgestaute Hitze im Auto entweichen kann.
  • Achte darauf, das Gebläse nie direkt auf dich zu richten, das kann zu Verspannungen und Bindehautentzündungen führen. 
  • Die optimale Temperatur im Auto liegt zwischen 20° und 22°. Jedoch sollte der Unterschied zur Außentemperatur nicht größer als 6° sein, sonst wird es schnell kritisch für deinen Kreislauf – vor allem wenn du wieder aussteigst.

4. Fenster statt Klimaanlage

Wenn du keine Klimaanlage im Auto hast, bleiben dir erstmal nur die Fenster zur aktiven Abkühlung. Aber Vorsicht: Zugluft kann u. a. einen steifen Nacken hervorrufen. Nutze deshalb am besten nur die hinteren Fenster und das Dachfenster zum Lüften.

5. Diese Gadgets können helfen

Um dein Auto während der Fahrt zusätzlich zu kühlen, kannst du dir z. B. einen Mini-Ventilator fürs Armaturenbrett kaufen. Außerdem kannst du von innen ein Sonnenverdeck an den hinteren Scheiben anbringen. Die Frontscheibe und die vorderen Seitenfenster dürfen aber auf keinen Fall verdeckt werden, da deine Sicht zu sehr eingeschränkt würde.

6. Trinke genug

Im Sommer gilt immer: viel trinken! 3 Liter solltest du mindestens zu dir nehmen, am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Fällt es dir sehr schwer, genug zu trinken, kannst du auch zu einer Saftschorle greifen. Achte aber darauf, keine eisgekühlten Getränke zu dir zu nehmen. Der Körper muss diese dann auf Körpertemperatur erwärmen, was Energie kostet und zu Schwitzen und Magenschmerzen führen kann.

7. Wähle die richtige Kleidung

Auf dunklen Ledersitzen ist mit es mit kurzer Hose schnell sehr unangenehm. Entscheide dich bei Hitze im Auto also besser für lange, luftige Kleidung aus kühlenden Stoffen wie Leinen oder Baumwolle. 

Gut zu wissen:

Barfuß oder mit Flip-Flops zu fahren ist grundsätzlich nicht verboten. Solltest du jedoch in einen Unfall verwickelt sein, kannst du wegen ungeeignetem Schuhwerk deinen Versicherungsschutz verlieren.

8. Plane Pausen ein

Die Hitze ist sehr anstrengend für den Körper, deshalb solltest du bei längeren Fahrten genügend Pausen einplanen. Mache am besten einen kleinen Spaziergang oder ein paar Dehnübungen im Schatten, um Kopf und Körper abzukühlen und zu entspannen. Danach fährst du wieder viel konzentrierter.

9. Meide die Mittagshitze

Auch für das Autofahren gilt im Sommer: wenn möglich, nicht in der Mittagshitze. Versuche zwischen 12 und 15 Uhr das Auto stehen zu lassen, da es dann besonders heiß ist.

10. Tanke nicht ganz voll

Im Sommer solltest du den Tank besser nicht ganz voll machen. Der Kraftstoff dehnt sich bei Hitze aus und kann dann aus dem Tank laufen. Das führt schnell zu Brand- und Explosionsgefahr!

Foto: Auto wird betankt

11. Lasse niemals Kinder oder Tiere im Auto zurück!

Zuletzt kein Tipp, sondern eine ganz wichtige Regel! Tiere oder Kleinkinder dürfen niemals im Auto zurückgelassen werden. Auch nicht für 5 Minuten und bei geöffnetem Fenster. Schon bei 28°C Außentemperatur entstehen im Auto schnell mal um die 50°C. Bei Sonneneinstrahlung steigt die Temperatur im Auto minütlich um 1°C. Das kann schon nach wenigen Minuten lebensgefährlich sein, vor allem da kleinere Kinder noch nicht so stark schwitzen können, um ihre Körpertemperatur zu regulieren. Zögere daher auch nicht, die Polizei zu rufen, wenn du ein Kind oder Hund allein in einem geparkten Auto siehst. Hier ist schnelle Hilfe gefragt!

Gut zu wissen:

Passanten dürfen die Scheibe eines Autos einschlagen, um ein bedrohtes Kind oder Tier aus der Hitze im Auto zu befreien. Vorher sollte allerdings ein Foto vom Zustand des Betroffenen gemacht werden, nach Möglichkeit sollte man sich außerdem Zeugen suchen.