ADAC ADAC
4,6
5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
481 Bewertungen aus 7 Quellen
Suche öffnen

Aufbauseminar für Fahranfänger: Diese Fakten solltest du kennen

Zum Führerschein anmelden
Inhaltsverzeichnis

Wer das erste mal einen Führerschein macht, hat zunächst eine 2-jährige Probezeit. In dieser Zeit werden Verkehrsvergehen strenger geahndet. Ein Verstoß in der Probezeit kann verschiedene Maßnahmen, wie z. B. Bußgelder, Punkte in Flensburg, eine Probezeitverlängerung oder ein Aufbauseminar nach sich ziehen. Wir erklären dir, was es mit der Nachschulung auf sich hat und was du unbedingt beachten musst.

Was ist ein Aufbauseminar in der Probezeit?

Jugendliche beim Aufbauseminar für den Führerschein

Ein Aufbauseminar – auch ASF-Seminar genannt – ist eine Nachschulung für Fahranfänger, die in der Probezeit Verstöße begangen haben. Da die jungen Fahrer sich scheinbar – trotz erfolgreich absolvierter Fahrschule – ihrer Verantwortung im Straßenverkehr nicht bewusst sind, soll das ASF-Seminar ihnen die Verkehrsregel noch einmal in Erinnerung rufen. Laut § 35 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FEV) hat das in folgendem Rahmen zu geschehen:

“In den Kursen sind die Verkehrszuwiderhandlungen, die bei den Teilnehmern zur Anordnung der Teilnahme an dem Aufbauseminar geführt haben, und die Ursachen dafür zu diskutieren und daraus ableitend allgemein die Probleme und Schwierigkeiten von Fahranfängern zu erörtern. Durch Gruppengespräche, Verhaltensbeobachtung in der Fahrprobe, Analyse problematischer Verkehrssituationen und durch weitere Informationsvermittlung soll ein sicheres und rücksichtsvolles Fahrverhalten erreicht werden. Dabei soll insbesondere die Einstellung zum Verhalten im Straßenverkehr geändert, das Risikobewusstsein gefördert und die Gefahrenerkennung verbessert werden.“

Aufbauseminar-Ablauf: Das erwartet dich bei der Nachschulung

Es gibt beim Aufbauseminar zu Dauer und Ablauf der Nachschulung genaue Vorgaben von der Fahrerlaubnis-Verordnung. Das ASF-Seminar findet mit 6 bis 12 Teilnehmern statt. Die jungen Verkehrssünder müssen an 4 Sitzungen á 135 Minuten teilnehmen, welche in einem Zeitraum von 2 bis 4 Wochen stattfinden. Pro Tag darf jedoch nur eine Sitzung besucht werden.

Zwischen der ersten und der zweiten Sitzung muss eine Fahrprobe abgelegt werden, die in Gruppen von maximal 3 Teilnehmern stattfindet.

Diese müssen jeweils 30 Minuten mit einem Fahrzeug genau der Fahrzeugklasse fahren, mit der sie den Verstoß, der zur Anordnung des ASF-Seminars geführt hat, begangen haben.

Die Nachschulung findet in einer speziell für das Aufbauseminar zugelassenen Fahrschule statt. Das Seminar muss selbstständig gebucht werden. Du kannst dir für das Aufbauseminar die Fahrschule selbst aussuchen. Achte darauf, dass du das Seminar so buchst, dass du die Bescheinigung über die Teilnahme noch in der vom Amt festgelegten Frist einreichen kannst.

Besonderes Aufbauseminar bei Alkohol- und Drogen-Verstößen

Alkoholkonsum

Wer in der Probezeit gegen die 0-Promille-Grenze verstößt, muss an einem besonderen Aufbauseminar teilnehmen. Im Gegensatz zu den normalen ASF-Seminaren, ist bei Nachschulungen wegen Alkohol- und Drogen-Verstößen immer ein Verkehrspsychologe anwesend.

Im Gespräch mit eben diesem sollen die Fahranfänger erkennen, dass die Fahrtüchtigkeit durch Alkohol- und Drogen-Konsum eingeschränkt wird. Die Seminare bei Alkohol- und Drogenverstößen sind teurer als die Standard-Seminare, da zu den normalen Kosten das Gehalt des Psychologen hinzu kommt.

Aufbauseminar: Welche Kosten entstehen?

Wer gegen die Verkehrsregeln verstößt und zu einer Nachschulung verpflichtet wird, muss die Kosten für das Aufbauseminar selbst übernehmen. Schließlich hat man sich durch eigenes Verschulden in diese Situation gebracht. Doch was kostet ein Aufbauseminar eigentlich?

Wie auch bei den regulären Fahrschulkosten, variieren auch beim Aufbauseminar die Kosten je nach Region stark.

Aber auch innerhalb einer Region kann es zu deutlichen Preisunterschieden zwischen den Fahrschulen kommen. Es lohnt sich daher, vor dem Buchen eines Aufbauseminars einen Kosten-Vergleich zu machen. Wer beim Aufbauseminar die richtige Fahrschule aussucht, kann häufig einige Euros sparen.

Grundsätzlich gilt: Für ein Aufbauseminar entstehen Kosten zwischen 150 € und 400 €. Diese müssen zusätzlich zum in der Straßenverkehrsordnung festgelegten Bußgeld gezahlt werden.

Was passiert, wenn ich nicht am Aufbauseminar teilnehme?

Wer nicht innerhalb der festgelegten Frist an einer Nachschulung teilnimmt und die Bescheinigung einreicht, bekommt die Fahrerlaubnis entzogen. Der Entzug der Fahrerlaubnis wird erst wieder aufgehoben, wenn das Seminar erfolgreich absolviert wurde. Wer in der Zwischenzeit dennoch ein Kraftfahrzeug führt, begeht eine Straftat und wird dementsprechend strafrechtlich belangt.